Willkommen bei der Kölner Katzenschutz-Initiative e.V.

Kastration ist Tierschutz! Bitte lassen Sie Ihr Tier kastrieren.

Wir helfen Ihnen gerne dabei. Sprechen Sie uns an, vermeiden Sie weiteres Katzenelend.

 

Wir brauchen dringend Hilfe!

Wir suchen nette Helferlein, die uns beim Fangen unterstützen. Natürlich ist auch das eine ehrenamtliche Tätigkeit, genauso wie es die gesamte Arbeit in unserem Verein ist. Es gibt also als Entlohnung
mehr lesen…

Kastrationsaktion

Unser Verein führt bis Ende August 2021 eine Kastrationsaktion im Raum Köln und im Rhein-Erft-Kreis für bedürftige Tierhalter durch. Scheuen Sie sich nicht, rufen Sie uns an, lassen Sie Ihre Katze, Ihren
mehr lesen…

Ganz dringend Pflegestelle gesucht für Peter!

Wir haben eine schöne Pflegestelle gefunden! Nun sucht der liebe gesunde Peter ein neues Heim (s. Vermittlungen Freigänger) "Hallo, du da vor dem Bildschirm! Hallo! Ja, dich meine ich natürlich! Du
mehr lesen…

Erftstadt nach dem Hochwasser

Da war mal eben die Erft mitsamt einer Menge Schlamm durch unser Futter-Vorratslager geschossen. Danach war nichts mehr aufgeräumt, alles lag wild durcheinander. In den Kartons war Trockenfutter, nicht mehr zu retten.   
mehr lesen…

Rettung aus dem Drempel

Katze im Drempel/Kniestock Ein aufmerksamer Mann rief am 04.07. bei unserer Gabi an: Er hörte Miauen auf dem Dachboden. Er war sich sicher: Es kommt aus dem Drempel (Dachkasten hinter der
mehr lesen…

Gehegeaufbau in Köln-Worringen

Update 04.07.2021: Heute wurde die Tür zum Gehege geöffnet. Die drei Katzen können nun ihre Freiheit genießen. Sie haben sich sehr an ihre Menschen gewöhnt - wir hoffen, dass alle
mehr lesen…

 

Zuhause gesucht:

Notfellchen
Notfellchen
Freigänger
Freigänger
nala-5
Wohnungskatzen
Kittenkörbchen
Kittenkörbchen
Externe Vermittlungshilfe
Externe Vermittlungshilfe


Wir brauchen dringend Hilfe!

Wir suchen nette Helferlein, die uns beim Fangen unterstützen. Natürlich ist auch das eine ehrenamtliche Tätigkeit, genauso wie es die gesamte Arbeit in unserem Verein ist.

Es gibt also als Entlohnung zwar keine Euros, aber ihr helft den armen Katzen, insbesondere den Streunern. Wir versichern euch, der Lohn für eure Arbeit ist der Blick in die Augen der Fellchen, wenn ihr sie gerettet habt.

Es ist keine schwere Arbeit, man muss nur Zeit, Geduld und natürlich ein Herz für die armen Tiere mitbringen.

Idealerweise hat ihr einen Partner, der genauso tickt für den Tierschutz oder ihr seid solo, denn es kann auch schon mal länger dauern mit dem Fangen. Und wenn dann da jemand Zuhause ungeduldig aufs Heimkommen des Partners wartet und kein Verständnis für diese Arbeit und Tätigkeit hat, ist alles sehr schwierig für beide Seiten.

Meistens finden die Fangaktionen abends statt, es kann auch mal spät in der Nacht sein. Und wenn es einen Notfall gibt, kann es auch mal sein, dass man dann ad hoc, also von jetzt auf gleich, los düsen muss. Man sollte auch mobil sein. Natürlich werden die Falle und alles, was gebraucht wird, vom Verein gestellt.

Das Arbeitsgebiet erstreckt sich hauptsächlich auf den Rhein-Erft-Kreis.

Wie gesagt gibt es kein Geld für diese Tätigkeit, die Belohnung ist vielmehr das wunderbare Gefühl, den Tieren geholfen zu haben, das macht zufrieden und vielleicht sogar glücklich.

Natürlich erlebt man auch manchmal etwas Trauriges, aber letztendlich helfen wir ja immer den Tieren.

Selbstverständlich gibt es von uns eine Einweisung mit Anleitung und auch Hilfestellung!

Wir freuen uns auf eure Hilfe!

Bitte hier anrufen: 02235 / 3725


Kastrationsaktion

Unser Verein führt bis Ende August 2021 eine Kastrationsaktion

im Raum Köln und im Rhein-Erft-Kreis für bedürftige Tierhalter durch.

Scheuen Sie sich nicht, rufen Sie uns an, lassen Sie Ihre Katze, Ihren Kater kastrieren. Wir helfen unbürokratisch!

 

Bitte wenden Sie sich vertrauensvoll an Frau Eva Worlitschek: 0221/ 590 3446.

Besprechen Sie mit ihr das weitere Vorgehen.

Haben Sie bitte keine Scheu, sich zu melden. Sie helfen damit, das Elend der Katzen zu verringern!

 


Ganz dringend Pflegestelle gesucht für Peter!

Wir haben eine schöne Pflegestelle gefunden! Nun sucht der liebe gesunde Peter ein neues Heim (s. Vermittlungen Freigänger)

„Hallo, du da vor dem Bildschirm! Hallo! Ja, dich meine ich natürlich! Du hast mich doch schon kurz angeschaut, vielleicht kannst Du mir helfen…

Ich hoffe nämlich, ich finde ganz schnell eine neue Pflegestelle!

Ich habe schöne, weiche, gepflegete schwarze Haare, ich bin ein Lackfellchen, hat man mir gesagt! Ich bin erst zwei Jahre alt, also mal eben raus dem dem Kinderalter, und meine Hobbys sind Schmusen, Kuscheln und Gekraultwerden. Ich bin eine Schmusebacke, sagt mein Pflegefrauchen!

      

  

Kinder finde ich in Ordnung, da bin ich sehr geduldig und lieb, ich will die ja nicht verletzen.

Aber andere Katzen müssen wirklich nicht sein, darauf stehe ich gar nicht!

Vielleicht magst und kannst du selbst schon meine neue Pflegestelle sein?

Pflegestelle sein ist super, das ist so, als würdest du eine Katze mieten für eine Zeitlang, aber du musst keine Miete zahlen, sondern du bekommst alles von Verein zur Verfügung gestellt, was ich brauche, also Futter, Kratzbaum, Katzenklo, Spielzeug und so weiter.

Und du sorgst dann für mich, bis ich ein richtiges Zuhause finde (manchmal verliebt sich die Pflegestelle so sehr in eine Pflegekatze, dass die dann gar nicht mehr weiterziehen braucht. Das ist ja wunderbar, aber natürlich nicht die Regel).

Aber jetzt kommt’s, bitte nicht erschrecken, ich kann nichts dafür!

Ich habe nämlich leider Giardien und Durchfall. Mein armes Pflegefrauchen hat ein Kleinkind und schon reichlich genug Arbeit, das tut mir wirklich leid, aber ich kann gar nichts dafür!

Vielleicht hast du ja einen gefliesten Keller für die Zeit, bis ich gesund bin, und vielleicht traust du dir zu, mich trotz dieser Probleme aufzunehmen? Das wäre so wunderbar!

Mein jetziges Pflegefrauchen ist einerseits traurig, wenn ich wegziehe, weil sie mich gerne mag und weil ich ihr immer ganz viel vorschnurre, wenn wir kuscheln, aber andererseits ist sie auch froh, dass sie sich mehr um ihr Kind kümmern kann.

Ach ja, und dann ist da noch was, noch ein Grund, warum ich am besten erstmal in einem gefliesten Keller leben sollte, denn besonders nachts will ich raus, aber ich darf nicht, natürlich nicht, ich bin ja auch noch nicht ganz gesund.

Ja, jetzt verstehe ich das wirklich, aber wenn ich in der Nacht den Rappel kriege, mache ich Rabatz. Hinterher tut mir das leid, aber hinterher ist es zu spät…

Vielleicht habe ich nun alle vergrault, die mich eben noch so nett fanden, aber ich muss doch die Wahrheit sagen, denn es kommt sowieso alles raus.!

Für weitere Infos und bei Interesse bitte 02236 / 9299673 anrufen.


Erftstadt nach dem Hochwasser

Da war mal eben die Erft mitsamt einer Menge Schlamm durch unser Futter-Vorratslager geschossen.

Danach war nichts mehr aufgeräumt, alles lag wild durcheinander.

In den Kartons war Trockenfutter, nicht mehr zu retten.

  

Fleißige Hände haben sämliche eingeschweißten Futterportionen abgespritzt und zum Trocknen auf der Wiese ausgelegt – herzlichen Dank dafür!

  

Unsere Gedanken sind bei den Menschen hier, in der Eifel und in all den anderen Gebieten, die vom Hochwasser betroffen sind und die sehr schlimme Verluste erlitten haben, die liebe Menschen verloren haben, deren Wohnungen und Häuser nicht mehr bewohnbar sind, die teilweise alles verloren haben.

Wir wünschen allen viel Kraft, natürlich auch den vielen, vielen Helfern, die von überall her, von Nah und Fern, gleich zu Hilfe geeilt sind und helfen, die schlimmste Not zu lindern!

Und wir hoffen natürlich auch sehr, dass alle verloren gegangenen Haustiere wieder mit ihren Familien zusammengeführt werden können.

Und wir trauern um die vielen Menschen und auch Tiere, die ihr Leben verloren haben.


Rettung aus dem Drempel

Katze im Drempel/Kniestock

Ein aufmerksamer Mann rief am 04.07. bei unserer Gabi an: Er hörte Miauen auf dem Dachboden. Er war sich sicher: Es kommt aus dem Drempel (Dachkasten hinter der Schräge).

Else wohnt in der Nähe des Anrufers, sie wurde informiert und fuhr sofort zu dem Mann.

Dieser hatte schon Rigips-Platten demontiert – aber keine Katze gefunden. Zu sehen war aber eine Kuhle im Dämmmaterial.

Else besprach sich mit dem Mann und stellte eine Falle mit Wasser und Futter auf, um die mögliche Katze anzulocken.

  

Nach ca zwei Stunden kam der erlösende Anruf: Eine Katze in der Falle!

Diese Katze war geschippt und bei Tasso als vermisst gemeldet.

Schnell waren die überglücklichen Besitzer (sie wohnen einige Häuser weiter) gefunden und benachrichtigt.

Katze Lilly wird nach dieser Aufregung noch beim Tierarzt vorgestellt.

Wie Lilly auf dem Dachboden kam, wie sie hinter die Verkleidung schlüpfte und nicht mehr rauskonnte – dies wird ihr Geheimnis bleiben. Vielleicht über die Garage, über ein offenenes Dachfenster – wir wissen es nicht.

An dieser Stelle vielen Dank dem aufmerksamen Tierfreund und allen Beteiligten für diese glückliche Zusammenführung!


Gehegeaufbau in Köln-Worringen

Update 04.07.2021: Heute wurde die Tür zum Gehege geöffnet. Die drei Katzen können nun ihre Freiheit genießen. Sie haben sich sehr an ihre Menschen gewöhnt – wir hoffen, dass alle in ihrem neuen Revier bleiben und ihr Leben genießen!

In einigen Tagen wird das große Gehege abgebaut.

        

_____________________________________

Update 23.06.2021: Die Miezen nehmen ihr neues Revier schon mal in Augenschein…

  

_____________________________________

Update: Bereits am nächsten Tag konnte man feststellen, das die Katzen guten Appetit hatten und auch schon das Katzenklo benutzt haben.

Wir hoffen, dass die Mädels Pebbles und Pepper und Herr Schröder sich hier wohlfühlen werden!

  

___________________________________

Update 21.05.2021: Heute sind die Miezen eingezogen!

Ein Mädel hat sich in die Kratzbaumhöhle verzogen, der Kater hat hinterm Klo Schutz gesucht (eine Minute später war er in der Styroporbox verschwunden), ein Mädel im Schlafhaus.

  

Update 20.05.2021: Was lange währt…

Bisher hatten wir immer Katzen zum Auswildern genug… und keinen schönen Platz. Diesmal war es umgekehrt. Aber nun hat es geklappt.

Heute endlich wurde das Zubehör im Gehege verteilt.

Morgen (21.05.) werden hier gleich drei Katzen einziehen! Alle sind von einer Futterstelle und kennen sich gut. Es sind zwei Mädels und ein Junge.

  

__________________________________

Heute war es soweit: unser großes Gehege wurde in Köln-Worringen aufgebaut. Vielen Dank an Hans und Peter.

Hier können gleich drei Katzen einziehen.

  


Warum immer wieder abgesicherter Balkon…?

Dies ist Pishi, die mit uns ihre Geschichte, ihre Erlebnisse teilt.

Pishin lebte viele Jahre lang mit ihrem Herrchen in Freude und Liebe zusammern, und die beiden erfreuten sich an ihrem – ungesicherten – Balkon.

Schließlich fallen Katzen doch immer auf ihre Pfoten, ohne sich dabei zu verletzen – oder etwa nicht?

Doch, bestimmt ist das so, schließlich wird das immer gesagt, außerdem sieht man immer wieder mal ein Video, in dem eine Katze aus der Höhe fällt oder springt und dann sofort weiterläuft, ohne jegliche Verletzung.

Tja, leider erfahren wir immer wieder hautnah, dass es eben leider nicht immer so ist!

All die Jahre ging es gut mit Pishi und dem ungesicherten Balkon…

Doch dann passierte es, was undenkbar schien und was nicht passieren sollte:

Pishi erschreckte sich, stürzte vom Balkon und erlitt dabei schlimme Brüche: Ileosakralgelenksluxation beidseits, Fraktur Os ischium mit abgesplittertem Fragment nach Trauma – so der tierärztliche Befund.

Pishis Herrchen ist unglücklich, bestürzt und hat kein Geld für die sehr aufwändige Operation seiner Mieze, die knapp 1.000 Euro kosten wird! Unser Verein wird einspringen, und er wird die Op-Kosten monatlich bei uns abbezahlen.

Pishi hatte arge Schmerzen, sie im am 25.06. operiert worden und hat noch eine lange Genesungszeit vor sich.

Zwei Bilder zeigen Pishi vor der Op, eins wurde nach der Op aufgenommern.

     

In dieser Box wird Pishi wochenlang bleiben müssen, damit die zerplitterten Brüche ausheilen können!

Jetzt wird der Balkon gesichert – doch Pishi hätte der ungesicherte Balkon fast das Leben gwekostet.

Bitte, bitte bitte! Wartet nicht so lange, bis etwas passiert!

Sichert eure Balkone! In jedem Jahr stürzen viele Katzen vom Balkon oder aus dem Fenster!

Die Absicherung ist weitaus billiger als eine Operation, von den Schmerzen des armen vierbeinigen Familienmitglieds ganz zu schweigen, wenn es überhaupt den Sturz überlebt.

Aus diesem Grunde vermitteln wir in Wohnungshaltung nur mit abgesichertem Balkon!


Gehegeaufbau in Köln-Lövenich

Update: Am 18.06. zeigte sich die sehr scheue Findi bereits außerhalb ihres Schlafhäuschens. Das freut uns sehr!

__________________________________

Update: Am 14.06. zog die junge Findi ein. Sie versteckte sich schnell im Styropor-Schlafhäuschen, jedoch schon nach einigen Minuten schaute sie sich die neue Umgebung neugierig an.

Wir hoffen, dass sie bleiben und in ihrem neuen Reich ein schönes Leben haben wird!

  

_________________________________

Heute (08.06.2021) wurde ein kleines Gehege in Köln-Lövenich auf einem Reiterhof aufgebaut. Danke an Udo und Hans.

Das Gehege steht schön geschützt in einer Pferdebox. Um die Inneneinrichtung des Geheges wird sich noch gekümmert.

Eine Tigerkatze erholt sich gerade von ihrer Kastration und kann bald dort einziehen. Nette Menschen und eine schöne ruhige Gegend warten auf sie.

  


Neues von Sally

Update 15.06.2021: Die liebe Sally ist eingeschlafen und lag heute morgen tot in ihrem Bettchen!

Wir sind sehr traurig, hatten wir doch gehofft, sie könnte aufgepäppelt werden und hätte noch eine schöne Zeit vor sich. Aber ihr kleiner ausgemergelter Körper konnte wohl nicht mehr…

Zumindest konnte sie umsorgt, mit gefülltem Bäuchlein und in Liebe friedlich und ohne Kampf einschlafen und sich auf die letzte Reise aufmachen.

Sallys Beispiel sollte aufrütteln und Augen öffnen!

Bitte verschließt nie die Augen, wenn ihr ein Tier in Not seht!

Wenn ihr selbst nicht helfen könnt, meldet euch bitte bei einem der viele Tierschutzvereine!

___________________________________

Update 11.06.2021: Die süße alte Sally versucht alles, um wieder groß und stark zu werden, sie futtert tüchtig (an die zwei Dosen á 200 Gramm täglich), natürlich plus ein paar Leckerli, sie benutzt das Katzenklo, hat keinen Durchfall.

  

  

Sally schmust sehr viel, sie liebt es, gestreichelt und verwöhnt zu werden, streicht gerne um die Beine ihrer Menschen.

Und Sally erzählt gerne und viel, ihre Stimme wird immer kräftiger. Sie miaut, wenn jemand ins Zimmer kommt, sie miaut, wenn sie um die Beine streicht, sie miaut, wenn sie ihr Futter bekommt – Sally hat viel zu erzählen, und sie hat ja auch schließlich viel erlebt!

Ihr nächster Termin beim Tierarzt zur Kontrolle der Schilddrüsenwerte ist festgemacht.

  • Und Sallys Tochter wird jetzt regelmäßig versorgt von einer netten Nachbarsfamilie, die auch vorige Woche mit ihr zur Kontrolle beim Tierarzt war.
  • Diese netten Menschen passen auf, dass es ihr gut geht und halten uns auf dem Laufenden.

________________________________

Update zu unserer Sally: Zunächst einmal ein ganz, ganz herzliches, großes Dankeschön für die vielen lieben tollen Spenden, die für die arme Sally eingegangen sind, das ist so wunderbar! Vielen herzlichen Dank!

Sally wurde beim Tierarzt gekämmt, man kann auf dem Foto sehen, wie viel Fell herausgekämmt wurde.

Sallys Haut darunter ist ziemlich kaputt.

     

Die Nierenwerte sind in Ordnung, aber der Entzündungswert ist erhöht. Und der Schilddrüsenwert ist gar nicht messbar, so hoch ist der.

Sally wird jetzt aufgepäppelt und verwöhnt und bekommt Schilddrüsentabletten.

Hoffen wir, dass es dem armen alten Mädchen bald besser geht!

_____________________________

Was ist nur mit manchen Menschen los? Schämen sie sich denn gar nicht??

Es ist mitten in Deutschland und es ist herzzerreißend: Schon wieder haben wir eine arme Katze aufgenommen, die mit Sicherheit schon seit einiger Zeit leidet, die fast verhungert und völlig ausgetrocknet ist.

Wenigstens eine mitfühlende Seele hat die Augen nicht verschlossen und kontaktierte uns wegen einer armen Katze, die wir sofort einfingen. Wir haben das Häufchen Elend Sally genannt, sie soll wenigstens einen Namen haben, denn wer einen Namen hat, den kann man nicht einfach vergessen.

Sie wiegt noch keine zwei Kilo, ist total dehydiert – und wir wissen nicht, ob sie durchkommen wird!

  

  

Und wieder einmal fragen wir uns, frustriert und traurig:

Wie konnte man es so weit kommen lassen?

Wie lange kann man einem armen Tier dabei zusehen, wie es immer elender und kranker wird?

Warum reagierte denn niemand – und das frühzeitig?

Hat manch einer die Sorge, dass man beim Tierarzt Geld ausgeben muss?

Kann man den Tierschutz nicht einfach früher benachrichtigen?

Oder hat man so viel wichtigeres zu tun??

Die Tochter von Sally läuft auch noch dort herum. Wir werden uns natürlich schnellstmöglich kümmern!


Nachruf auf unseren lieben alten Toffee

Der liebe alte Toffee hat sich am 31.05.zu seiner letzten Reise aufgemacht…

„Du hat zumindest in den letzten Monaten deines Lebens viel Liebe erlebt, bist verwöhnt worden, so viele Menschen haben für dich die Daumen gedrückt, dir viel Kraft und noch viel Zeit ohne Schmerzen gewünscht.

Jetzt ist deine Reise hier bei uns zu Ende, dein Weg geht weiter über die Regenbogenbrücke, und die Gedanken vieler Menschen tragen dich hinüber. Du hast immer deine Würde behalten, warst ein lieber Kerl.

Wir alle werden dich nie vergessen!“

______

Das schreibt sein Pflegefrauchen: Toffee hat heute seine letzte Reise angetreten. Gute Reise, mein alter Streunerkerl.

Niemand weiß, woher du kamst, niemande weiß, was für ein Leben du hattest, niemand weiß, wie alt du tatsächlichw warst. Vermutlich viel älter als geschätzt. „Er war ja nur eine Katze!“

Bis ich dich am 07.  August 2020 fand. Du durftest noch mal Zuneigung und Wärme erfahren. Ein warmes Bettchen, immer Futter.

Die meiste Zeit verbrachtest du in der Nähe des Deines Futterplatzes.

Komm gut an im Regenbogenland, mein Süßer.

Ich werde dich vermissen…

_____________________________

Neues von Toffee:

Der liebe alte Toffee hat jetzt seine eigene, spezielle Futterbox bekommen. in der er sich für sein Futter nicht mehr bücken muss, außerdem wird er seitlich gestützt.

Ganz offensichtlich ist er sehr zufrieden.

      

Toffee ist ein zufriedener und glücklicher Kater. Er versteht sich mit den anderen Tieren, genießt das Sofa und die Sonne.

  


Spendenaktion

Der süße alte Jerry hatte eine Idee, die finden wir einfach großartig!

Jerry sieht sein Frauchen Gabi in deren knappen Freizeit ständig häkeln und häkeln und wundert sich, warum sie das wohl macht, hat Jerry doch schon längst so ein tolles, kuscheliges Nestchen vom Frauchen bekommen!

        

Und da kam Jerry eine Idee…

Wir sind immer froh, wenn unsere Schützlinge mithelfen, deshalb überlassen wir Jerry auch gerne das Wort, bitte schenkt ihm einige Minuten eurer Aufmerksamkeit, es lohnt sich!

Hallo, ihr lieben Leute! Wenn ihr was für die Schützlinge unseres Vereins spendet, dann bekommt ihr für eure Katze oder für euren kleinen Hund ein solches wunderschönes, gemütliches, kuscheliges Nestchen zum Wohlfühlen geschenkt! Wir Katzen lieben so was, ich kann euch da Bilder zeigen…

Ich habe mir gedacht, für eine Spende für mindestens 30 Euro schenken wir euch ein solches schönes Nestchen, und für eine Spende von mindestens 10 Euro bekommt ihr für euch selbst einen handgestrickten, mollig weichen Schal geschenkt!

  

Die Geschenke können wir euch einfach in den Briefkasten stecken, wenn ihr hier in der Nähe wohnt, ansonsten verschicken wir sie gerne mit der Post.

Die Schals sind übrigens auch was Besonderes, die hat eine ganz alte, liebe Tierfreundin gestrickt, die ist schon 94 Jahre alt und freut sich, dass sie immer noch was Gutes tun kann.

Natürlich kommt das ganze gespendete Geld den armen Katzen zugute, denen auf den Pflegestellen und auch denen, die draußen leben, für Nass- und Trockenfutter, für Katzenstreu, Kratzmöbel, Futter- und Schlafhäuschen, für Spielzeuge und natürlich für die wichtigen Tierarztbesuche, für Behandlungen, Operationen, Transponder, Kastrationen.

Und weil Geld wirklich immer gebraucht wird und weil es immer wieder neue Katzen gibt, die unsere Hilfe brauchen, soll diese Spendenaktion dauerhaft laufen – ihr spendet Geld und bekommt dafür ein schönes Geschenk!

Was sagt ihr zu Jerrys Idee, ist das nicht ein toller Plan?

Bitte erzählt euren Freunden gerne auch davon, denn je mehr Leute mitmachen umso besser – und Gabi freut sich, dass sie noch viele weitere Nestchen häkeln kann, sie hat auch gerade erst eine tolle Woll-Spende von einer lieben Tierschützerin geschenkt bekommen!

Es gibt die Kuschelkörbchen in diversen Farben und in unterschiedlichen Größen, von 30 bis 40 cm Durchmesser, Wünsche werden nach Möglichkeit gerne erfüllt, noch größere Körbchen sind auch möglich, das dauert dann ein bis zwei Wochen länger!

Wir freuen uns sehr, dass wir jetzt dank dieser schönen Idee vom süßen Jerry unseren lieben Spendern ein kleines Dankeschön zurückgeben können!

______________________________

Hier zwei Neuzugänge:

Das Auge der schwarzen Camilla (sie lebt bereits drei Jahre damit!) muss entfernt werden. Am Auge vom grauen Berti kann man nichts mehr tun, er muss damit leben.

Beide Miezen wurden heute in der Bonner Augenklinik vorgestellt.

  


Der alte Lancelot

Der liebe Kater ist ein Fundtier aus Langenfeld.

Sein Alter wird auf ca 15 Jahre geschätzt. Er wurde gesichert, nachdem er von einer Mauer gefallen und anschließend immer gegen selbige gerannt ist.

Der Kater ist kastriert und tätowiert, aber nicht gemeldet. Wir versuchen, seinen Besitzer zu finden.

Wir haben den armen Kerl Lancelot getauft.

Er ist nicht nur rappeldürr sondern auch blind und benötigt dringend Medikamente.

Lancelot befindet sich z.Z. auf einer unserer Pflegestellen, wo er erst einmal aufgepäppelt wird. Er ist immer noch recht schwach und braucht dringend etwas Speck auf die Rippen.

  

Falls einer evtl noch Aufbaufutter hat oder Lancelot etwas Gutes tun möchte, kann er gerne hier anrufen: 02236 / 9299673.

Sehr schön wären Reconvales Paste oder Recovery Royal Canin und Restorative Hills.


Sendung „hundkatzemaus“

 

Für Interessierte:

Morgen am 8. Mai um18.00 Uhr zeigt der Sender VOX in der Sendung „hundkatzemaus“ u.a. einen Bericht über eine Fangaktion von jungen Streunerkatzen.

 


Sehr geduldiges liebevolles Zuhause gesucht!

Wir haben drei sehr scheue junge Katzen übernommen. Sie sind nun im April ein Jahr alt geworden.

Blondie, Bonnie und die getigerte Ruby

Für diese suchen wir nun ein liebevolles, geduldiges Zuhause! Wir wünschen uns sehr, dass die drei Geschwister zusammen ins neuen Heim ziehen können.

Dieses neue Zuhause sollte ruhig sein und viel später Freigang bieten können.

Wir wissen, das wird sehr schwer! Vielleicht ist es sogar unmöglich!

     

  

     

Die drei Mädels sind nun seit drei Wochen auf der Pflegestelle und machen leider nicht viele Fortschritte. Einzig Blondie lässt sich nun etwas streicheln. Von genießen kann man nicht sprechen…

Es wird noch längere Zeit dauern, bis die drei Schwestern aufgetaut sind!

Wer hat ein Herz für sie, wer traut sich diese schwierige Aufgabe zu?

Hier gibt es nähere Infos über die scheuen Katzen: 02236 / 9299673 oder 0177 / 7923613 (ab 14 Uhr).


Mausi – oder: Wer gibt dieser Katze eine Chance?

Update 20.04.2021: Wir haben für Mausi einen guten Platz gefunden!

Erfahrene Pflegestelle gesucht:

Mausi sieht entzückend hübsch aus mit ihren weißen Pfötchen und dem weißen Lätzchen, und Mausi ist auch sehr süß und lieb, aber von einem Moment auf den nächsten verwandelt sich sie wie Dr. Jekyll in Mr. Hyde.

  

  

 

Dann springt sie ihr Frauchen ohne erkennbare Vorwarnung an und beißt zu, in die Arme, in die Beine, was auch immer sie zu fassen bekommt. Dieses Verhalten zeigt sie ein- bis zweimal in der Woche.

Inzwischen hat ihr Frauchen regelrecht Angst vor Mausi, denn diese Bisse sind kräftig und sehr schmerzhaft.

Mausi wird nun zuerst noch eimal tierärztlich untersucht, um eventuelle organische Ursachen zu erkennen bzw. auszuschließen.

Mausi ist seit einigen Monaten bei ihrem Frauchen, sie hat Mausi viel Liebe gegeben, war sehr glücklich mit der Katze, doch leider ist es nun so wie es ist.

Wir suchen jetzt dringend eine erfahrene Pflegestelle, die sich zutraut, Mausi aufzunehmen und sie, vielleicht mit Clickertraining, von ihren Attacken abzubringen.

Mausi ist 6,5 Jahre alt und war bisher Einzel- und Wohnungskatze.

Hier gibt es nähere Infos über die Mausi: 02236 / 9299673.