Willkommen bei der Kölner Katzenschutz-Initiative e.V.

Kastration ist Tierschutz! Bitte lassen Sie Ihr Tier kastrieren.

Wir helfen Ihnen gerne dabei. Sprechen Sie uns an, vermeiden Sie weiteres Katzenelend.

 

Der arme alte Kater Nuri/Nureyew

Update 23.01.: Heute war Nuri noch mal beim Arzt. Er hat gut zugenommen und wiegt nun 4 kg! Das ist großartig! Der Insulinwert liegt bei 20 und  die Dosis wird nun
mehr lesen…

Kastrationsaktion

Unser Verein führt bis Ende März 2020 eine Kastrationsaktion im Raum Köln und im Rhein-Erft-Kreis für bedürftige Tierhalter durch. Bitte wenden Sie sich vertrauensvoll an Frau Eva Worlitschek: 0221 / 590 3446. Besprechen
mehr lesen…

Guten Rutsch…

Wir wünschen allen Menschen und Tieren einen guten Rutsch in ein schönes, gesundes neues Jahr 2020! Und zusammen mit allen Tieren bitten wir: Verzichtet auf Böller, Heuler und Feuerwerk - herzlichen
mehr lesen…

Weihnachtsbaum-Aktion Fressnapf

Vielen herzlichen Dank! Auch in diesem Jahr durften wir wieder an der Weihnachtsbaum-Aktion vom Fressnapf in Erftstadt teilnehmen, wir durften die Karten mit den Wünschen unserer Schützlinge aufhängen, und Kunden konnten
mehr lesen…

Verspätete Weihnachtsgrüße von Zorro

Zorro ist schon sehr gewachsen...
mehr lesen…

Weihnachtsgrüße von Fistik und Flummi

Fistik und Flummi grüßen zu Weihnachten aus ihrem neuen Heim...
mehr lesen…

 

Zuhause gesucht:

Notfellchen
Notfellchen
Freigänger
Freigänger
nala-5
Wohnungskatzen
Kittenkörbchen
Kittenkörbchen
Externe Vermittlungshilfe
Externe Vermittlungshilfe


Der arme alte Kater Nuri/Nureyew

Update 23.01.: Heute war Nuri noch mal beim Arzt. Er hat gut zugenommen und wiegt nun 4 kg! Das ist großartig!

Der Insulinwert liegt bei 20 und  die Dosis wird nun noch mal erhöht.

Es geht prima bergauf und der Arzt sagt, Nuri wirke wie ein anderer Kater! Das freut uns natürlich sehr!

______________________________

Update 15.01.2020: Die neuesten Infos sind, dass bei 2,5 Einheiten Insulin morgens und abends der Blutzuckerspiegel endlich anfängt zu reagieren.

Nächste Woche geht die Pflegemama mit Nuri zur nächsten Messung zum Tierarzt, weil Nuris Ohren und Pfötchen so schlecht durchblutet sind, dass beim normalen Pieks leider nicht genug Blut fürs Messgerät heraus kommt…

Der Tierarzt muss jedesmal Blut aus der Vene nehmen. Dann wird er auch wieder gewogen. Bis jetzt hat er nicht mehr abgenommen, seine Pflegemama meint, er habe zugenommen.

Das Spritzen des Insulins macht Nuri entspannt mit. Die meisten Nächte verbringt er beim 16jährigen Sohn seiner Pflegemama am Fußende des Bettes. Möchte Nuri Aufmerksamkeit, kommt er auf einen zu und fängt an zu schnurren, damit er gestreichelt wird.

           

Und er liebt seine kleine Höhle.

______________________________

Update 23.12.: Heute war Nuri noch einmal bei Tierarzt. Sein Wert ist leider noch viel zu hoch, das muss noch besser werden. Wir hoffen das Beste.

______________________________

Zwischendurch hat Nuri leider auch mal mal wieder 200 g abgenommen. Er mag nun auch gerne Diabetes-Trockenfutter fressen.

Er genießt seine neue Kuschelhöhle.

   

______________________________

Update 28.11.: Heute stand wieder ein Besuch beim Tierarzt an. Nuri war super entspannt und das Tollste: er hat schon 400 g zugenommen!

Er fühlt sich rundherum wohl, mag sein Diabetes-Futter gerne; er genießt Liebe, Streicheleinheit und Wärme.

     

______________________________

Update 26.11.: Heute sind zwei tolle Sachen passiert!

Nuri ist mit einem Satz auf das Bett seiner Pflegemama gesprungen, anstatt hochzuklettern. Und er hat sich im Stehen mit der Hinterpfote gekratzt, ohne umzufallen.

Ihm geht es also schon besser! Er wird kräftiger.

______________________________

Update 21.11.: Nuri hat seine Zahn-Op überstanden! Er hat überraschend doch einige Zähne behalten können. Jedenfalls im Unterkiefer. Im Oberkiefer hat er nicht mehr viele. Im Moment bekommt er noch Medikamente, ist sehr wackelig auf den Beinchen und erholt sich nun im Bett des Pflegefrauchens.

_________________________________

Update 20.11.: Trotz seiner schlechten Zähne hat Nuri viel Überlebenswillen: Es putzt seine Tellerchen immer leer.

  

______________________________

Sorgenkaterchen Nuri/Nureyew ging eines Tages einfach in eine Ballettschule hinein und wollte nicht mehr weggehen…

Zum Glück erkannten die freundlichen Menschen dort, dass Nuri ganz abgemagert und sehr hungrig war. Sie gaben ihm Katzenfutter, das er dankbar und gierig aufnahm.

Und weil er dann die ganze Übungsstunde dort bei den Ballettschülern blieb und sogar ein wenig mittanzte, gaben sie ihm den Namen Nureyew, kurz Nuri!

Es zeigte sich, dass Nuri ein ganz lieber, dankbarer Kater ist, sehr verschmust und brav.

Natürlich wurde in der Gegend gefragt, wer ihn kennt, er ist beim Ordnungsamt gemeldet, niemand kannte ihn bisher. Wenn ihn jemand wiedererkennt, etwas weiß über sein Vorleben, wären wir sehr dankbar für Hinweise!

Mithilfe des Tierschutzes wurde Nuri dem Tierarzt vorgestellt. Dieser stellte fest, was schon offensichtlich war: Nuri ist extrem unterernährt, hat starke Diabetes und muss jetzt regelmäßig Insulinspritzen bekommen. Außerdem müssen seine Zähne saniert werden (dies wird am 21.11. geschehen).

Die freundliche junge Frau, die ihn nach der Ballettstunde aus Mitleid mit nach Hause genommen hat, wird auch weiterhin seine liebevolle Pflegemama bleiben, dafür sind wir sehr dankbar! Er fühlt sich wohl und wird geliebt. Sie sorgt dafür, dass er jede medizinische Versorgung bekommt, die er so dringend benötigt – aber da sie selbst nicht viel hat, übernehmen wir als Verein alle Kosten für Nuri, denn wir finden, dass jedes Leben wertvoll ist!

  

   

Leider ist Nuri ein ausgesprochen teurer Kater, nicht nur die bisher angefallenen Kosten müssen wir stemmen, sondern auch die spezielle Kost und die regelmäßige Medikation einschließlich der Insulinspritzen machen im Monat knapp 80 Euro aus – ein riesengroßer Betrag für unseren kleinen Verein.

* Deshalb bitten wir um Unterstützung für den lieben Nureyew, jeder Euro hilft!

* Und mit einer regelmäßigen monatlichen Spende kann man Pate werden, gerne auch geteilt durch mehrere Personen als Teilpatenschaft (Unter der Menüzeile „Helfen & Spenden“ kann man eine Patenschaftsurkunde herunterladen)!

Bitte helft mit, dass der liebe Nuri noch lange und ohne Schmerzen sein Leben genießen kann – vielen herzlichen Dank für jede Unterstützung.

Unsere Bankverbindung:

Sparkasse KölnBonn

IBAN: DE28 3705 0198 1011 4026 15

BIC: COLSDE33XXX

Verwendungszweck: Nuri

Oder gerne über den PayPal-Button ganz oben: spenden@koelner-katzen.de


Kastrationsaktion

Unser Verein führt bis Ende März 2020 eine Kastrationsaktion

im Raum Köln und im Rhein-Erft-Kreis für bedürftige Tierhalter durch.

Bitte wenden Sie sich vertrauensvoll an Frau Eva Worlitschek: 0221 / 590 3446.

Besprechen Sie mit ihr das weitere Vorgehen.

Haben Sie bitte keine Scheu, sich zu melden. Sie helfen damit, das Elend der Katzen zu verringern!

 


Guten Rutsch…

Wir wünschen allen Menschen und Tieren einen guten Rutsch in ein schönes, gesundes neues Jahr 2020!

Und zusammen mit allen Tieren bitten wir: Verzichtet auf Böller, Heuler und Feuerwerk – herzlichen Dank!


Weihnachtsbaum-Aktion Fressnapf

Vielen herzlichen Dank!

Auch in diesem Jahr durften wir wieder an der Weihnachtsbaum-Aktion vom Fressnapf in Erftstadt teilnehmen, wir durften die Karten mit den Wünschen unserer Schützlinge aufhängen, und Kunden konnten diese dann erfüllen, wenn sie gerne helfen wollten.

Wir haben unsere Spenden schon abgeholt und waren wirklich sprachlos!

Wir sind überwältigt von der Spendenbereitschaft der Menschen, die so großzügig die Wünsche unserer Miezen erfüllten!

Im Namen unserer Pflegekatzen und Streuner bedankt sich das Team der KKI sehr herzlich!

Wagen vollgeladen… kein Platz mehr frei…

Und so sieht die ganze Pracht dann ausgeladen und sortiert aus – ganz wunderbar!

  


Flocke und Simba

Am Weihnachtsbaume die Lichter brennen…

Flocke und Simba helfen beim Dekorieren

  


Alle Jahre wieder…

Liebe Freunde der Katzen und des Vereins,

schon wieder ist das Jahr fast vorbei…

Es war ein schwieriges Jahr mit etlichen Notfällen. Viele alte und kranke Fundkatzen brauchten und brauchen unsere Hilfe. Dank euch konnten wir ihnen die liebevolle Pflege und die notwendige medizinische Versorgung geben und haben alle Probleme gemeistert! Ohne eure tatkräftige Unterstützung wäre dies gar nicht möglich! Herzlichen Dank dafür!

Wir hoffen, mit eurer Hilfe weiterhin auch im nächsten Jahr vielen hilfsbedürftigen Katzen helfen zu können, denn sie brauchen uns und unsere Unterstützung, denn jedes Leben zählt!

Frohe Weihnachten und besinnliche Stunden im Kreise eurer Familie und eurer Samtpfoten wünscht euch das Team der KKI!

– – – – – – – – – – –

Der Wunsch vom schwarzen Balou und seinem Freund Puschkin ist klar: Im nächsten Jahr ein neues Zuhause!


Yuki…

Der schöne Yuki sendet auch Weihnachtsgrüße…


Felix

Felix hilft seinem neuen Frauchen beim Baumschmücken…


Julchen sendet Weihnachtsgrüße

Julchen geht es sehr gut, sie spielt immer noch wie ein Katzenkind, ist dabei aber sehr anhänglich und ein richtiger Sonnenschein!


4. Advent… Endspurt…

Nun geht es mit Riesenschritten auf Weihnachten zu…

Das ist der ängstliche Quincy... Er wartet mit seiner Schwester Isabella sehnsüchtig auf ein liebevolles Zuhause…


Der alte Opi sucht einen Gnadenplatz – Opi ist wieder zu Hause!

Update 16.12.2019: Die Besitzerin von Opi hat sich gemeldet!

Und hat ihren alten Kater ganz schnell abgeholt und unserem Verein eine Spende hinterlassen.

Wir freuen uns, dass Opi (eigentlich Liones) nun wieder zu Hause ist.

______________________________

Sind wir ein Altenheim? Eigentlich, theoretisch betrachtet, sind wir das nicht, aber praktisch entwickelt es sich doch von ganz alleine in diese Richtung. Wieso eigentlich, woher kommen alle diese älteren Katzen, die bei uns Zuflucht suchen und finden?

Sie müssen einmal ein Zuhause gehabt haben, denn sie sind zahm und zutraulich, sind sehr dankbar, wenn sie endlich wieder streichelnde Hände finden, ein warmes Kuschelbettchen und immer genug zu essen.

Wurden sie ausgesetzt, weil sie nicht mehr so putzig und niedlich sind? Haben sie sich verirrt, und leider hat niemand daran gedacht, sie chippen und registrieren zu lassen und suchen deshalb auch gar nicht nach ihnen?

Wir wissen es nicht. Vielleicht ist es von allem ein bisschen. Keiner der lieben Alten erzählt uns seine Geschichte, jedenfalls nicht in Menschenworten. Aber es ist auch ganz egal. Wir können dafür sorgen, dass sie nicht vergessen sind, die lieben Alten. Wir helfen ihnen, ein liebevolles Zuhause zu finden, wor sie ihre letzte Zeit in Liebe verbringen dürfen, die wahrscheinlich besten Jahre ihres Lebens.

Und auch so kurz vor Weihnachten hört es nicht auf, schon wieder wurde ein älterer Kater gefunden, der jetzt den süßen passenden Namen Opi bekommen hat. Er ist absolut zahm, sehr lieb, sehr dankbar, dass er im Warmen ist.

Opi ist ca. 15 Jahre alt. Er hat Herzgeräusche, Wasser im Bauch, er atmet schwer. Der Tierarzt meint, ihm bliebe noch ein Jahr. Ein Jahr noch, um Liebe zu erfahren.

     

Die Tierarztkosten übernimmt der Verein, jeweils nach Rücksprache mit unserer Frau Worlitschek.

Wer mag dem lieben Opi seinen Lebensabend versüßen, wer gibt ihm einen warmen Gnadenplatz?

Bei Interesse bitte anrufen: 02236 / 9299 673.


3. Advent…

Der liebe aber sehr ängstliche Kater Socke verbringt Weihnachten wieder bei seinem Pflegefrauchen… Wer hat Liebe und Geduld genug, Socke nächstes Jahr ein Zuhause zu schenken…?