Madame Mim und Kay suchen ein besonderes Zuhause – und haben es gefunden!


Es ist wie ein Sechser im Lotto ! Nein – mehr! Die nette Familie, die schon Pelinore und Mira (nun Penelope und Mia) aufgenommen hat, nimmt auch noch Madame Mim und Kay zu sich! Liebe geduldige Menschen, denen es egal ist, ob sie die Miezen jetzt schon anfassen können – oder ob es Monate dauern wird! Ende September soll es losgehen… Dann sind die vier Geschwister wieder vereint!

Die Erfolge von Penelope und Mia kann man unter „Briefe an uns“ nachlesen! Wir freuen uns jetzt schon auf Nachrichten von Mim und Kay – wenn sie in einigen Wochen auch den großen Garten erobern dürfen!

Wir sind unglaublich froh für die Miezen!

______________________________

Diese beiden black beauties suchen ein ganz spezielles Zuhause – denn sie sind nicht wirklich wild (zwar draußen geboren, aber danach nur in der Wohnung) – aber auch nicht wirklich zahm. Sie kommen nicht zum Schmusen, sind nicht begeistert, wenn man sie streicheln will… Ja, am liebsten werden sie gar nicht angefasst.

Madame Mim…

  

  

Kay…

  

  

Wie sollte so ein Zuhause für die beiden Miezen aussehen? Es könnte vielleicht ein Reiterhof sein, der nicht an einer viel befahrenen Straße liegt und wo die beiden gut versorgt werden.

Noch schöner – ja geradezu ideal – wäre eine Familie mit größerem Garten, wo die beiden Geschwister im Keller leben und nach einer Eingewöhnungszeit raus und rein können – vielleicht mittels einer Katzenklappe.. Wo man sich gut um sie kümmert und sie mit Futter und Wasser versorgt, wo sie vielleicht früher oder später ihre Scheu vor den Menschen ablegen.

Ja, es ist nicht einfach zu finden, so ein schönes Zuhause für die beiden Lacknäschen. Aber wer ein solches Zuhause bieten kann und diesen beiden Katzen so eine Chance geben will, der braucht sich keine Sorgen mehr um eine Mäuseplage zu machen…

Vielleicht gibt es ein solches Wunder für unsere Miezen ja doch…

Hoffen dürfen und wollen wir ganz feste für Madame Mim und Kay!

Bitte helft mit und fragt überall, denn auch Samtpfötchen, die keine Schmuser sind, haben doch ein schönes Leben in einem sicheren Zuhause verdient!

Hier gibt es nähere Infos für die Geschwister: 02235 / 3725

Kastrationsaktion

 

Unser Verein führt bis Ende Oktober 2018 eine Kastrationsaktion

im Raum Köln und im Rhein-Erft-Kreis für bedürftige Tierhalter durch.

Bitte wenden Sie sich vertrauensvoll an Frau Worlitschek: 0221 / 590 3446.

Besprechen Sie mit ihr das weitere Vorgehen.

Haben Sie bitte keine Scheu, sich zu melden. Sie helfen damit, das Elend der Katzen zu verringern.

 

Gehege in Satzvey

Heute wurde ein kleineres Gehege aufgebaut. Herzlichen Dank an @Emotion Pferd und Patricia Beissel aus Satzvey, die sich netterweise bereit erklärt haben, zwei wilde bzw. scheue Miezen aus Kerpen Alt-Manheim aufzunehmen.

Nun kann es losgehen!

Vielen Dank an Hans und Walter – die nun Profis im Auf- und Abbau unserer Gehege sind!

  

Gehegeaufbau

Update: 03.09.2018: Heute wurde das Gehege „bestückt“ – mit allem, was drei Miezen für ihren sechswöchigen Aufenthalt im Gehege so brauchen. Nun ist alles vorbereitet. In die Schlafhäuschen kommt noch Stroh, damit die Miezen es kuschelig haben. Alles ist bereit – nun können drei Manheim-Katzen so bald wie möglich einziehen.

   

______________________________

Herr Markus Schneider vom Reiterhof Felix-Farm in Erftstadt-Köttingen erklärte sich netterweise bereit, drei arme Katzen von Kerpen Alt-Manheim aufzunehmen. Das Fernsehen berichtete über die vielen von ihren Besitzern zurückgelassenen armen Tiere. Viele sind auch Streuner, die niemals ein Zuhause hatten.

Verwildert oder draußen geboren haben die Miezen keine Hoffnung auf Vermittlung in ein Zuhause.

Die Bagger kommen immer näher und es ist einfach nur furchtbar.

Durch unser großes Gehege konnten bereits fünf Katzen nach Dorsfeld umgesiedelt werden. Dort wurde das Gehege am 28. August abgebaut.

Heute nun wurde das Gehege auf dem Reiterhof in Erftstadt aufgebaut; vielen Dank an Walter und Hans – die super zusammen arbeiten und nun schon eine gewisse Routine haben.

Das Gehege wird nun noch „bestückt“ – mit Schlafhäuschen, Kratzbaum, Klo usw. Dann kann es losgehen und die Miezen können einziehen. Nach sechs Wochen können sie (natürlich gut versorgt) ihren Dienst als Mäusefänger auf dem Hof antreten.

 

Herr Schneider wartet nun auf seine neuen „Mitarbeiter“…

 

Was sind das nur für Menschen??

Update: 29.08.2018: Trotz ihres schlimmen Erlebnisses ist die süße Millie (so nannte sie ihr Pflegefrauchen) eine unkomplizierte und verschmuste Katze. Sie liebt die Menschen immer noch und hat keinerlei Trauma davongetragen. Bisher hat sich noch niemand gemeldet, der die Katze kennt oder etwas gesehen hat.

______________________________

Was ist nur los mit den Menschen?

Unsere Rabea bekam heute Morgen einen Anruf. Neben einer Landstraße zwischen Düren und Kerpen fand die Adoptantin von unserer Momo auf einem Feld in einem zugeschnürten Müllbeutel eine arme hilflose Katze.

Es wäre ein einfaches gewesen, den Tierschutz oder ein Tierheim zu informieren, anstatt ein Lebewesen wie Müll zu entsorgen.

Da fehlen einem wirklich die Worte!

Zum Glück wurde die Samtpfote noch rechtzeitig entdeckt, bevor sie elendig erstickte. Sofort fuhr die Finderin mit ihr zum Tierarzt. Der Kleinen – es ist ein Mädchen, kastriert, aber ungechipt – geht es den Umständen entsprechend gut.

Sie ist definitiv an Menschen gewöhnt, denn sie ist trotz allem lieb und zutraulich.

Wir haben sie in unsere Obhut genommen. Anzeige gegen Unbekannt wurde erstattet und auch das Ordnungsamt ist informiert.

Erkennt Jemand die Mieze? Vielleicht wurde sie ja auch von einem bösen Nachbarn entsorgt…

     

Neues Zuhause für Chelsea und Charlie

Update 28.08.2018: Heute kamen Bilder von Chelsea und Charlie, über die wir uns sehr freuten! Die beiden werden immer mutiger und zeigen sich ganz offen.

Es ist eine ganz neue Erfahrung für die beiden Miezen, nun praktisch unter freiem Himmel zu leben. Natürlich gut geschützt. Sie sind zwar draußen geboren, hielten sich danach aber nur noch in geschlossenen Räumen auf. Wir hoffen sehr, dass die Freiheit, die sie bald genießen können, ihnen gefällt.

     

______________________________

Am 07.08.2018 war es endlich soweit: Chelsea und Charlie zogen in ihr neues Zuhause auf einen Reiterhof. Dort haben sie nette Menschen um sich und ganz viele Wiesen, die sie bald erkunden können.

      

Alles ist bereit für die Miezen… liebevoll vorbereitet mit Outdoor-Kratzbaum und Hängematte…

  

______________________________

Das kleine Gehege ist aufgebaut – danke an Walter und Hans.

     

Jetzt kostenlos für uns spenden über Donatia!

Ihr könnt nun regelmäßig kostenlos für unsere Miezen spenden und es geht ganz einfach.

Folgt dem unten stehenden Link zu unserer Seite auf Donatia, registriert Euch flott und schaut kurze Werbevideos an – für jedes angesehene Video erhalten unsere Miezen 20 Cent!

Hier geht es zu unserer Seite auf Donatia:

https://donatia.org/projekte/186-koelner+katzenschutz-initiative+e-v

 

Danke!

Kalea, Debbie und Joan – drei süße Fellnasen suchen ein besonderes Zuhause… und haben es gefunden!

Update 18.07.2018: Seit zwei Tagen sind Debbie und Joan in Freiheit – und geblieben! Wir freuen uns sehr – Mühe und Arbeit haben sich gelohnt… Die Miezen werden ein gutes Leben haben!

______________________________

Update 26.06.2018: Debbie und Joan werden immer mutiger! Sie sitzen gerne auf dem Dach ihres Schlafhäuschens oder auf dem Boden und schauen sich die Gegend an, die sie bald erobern können.

______________________________

Update 31.05.2018: Heute sind Debbie und Joan in ihr Gehege gezogen! Sie hatten etwas Angst und blieben erstmal geschützt in ihrer Transportbox sitzen…

  

________________________________

Update 26.05.: Heute wurde das neue Gehege für Debbie und Joan aufgebaut. In einigen Tagen werden sie umziehen. Alle freuen sich auf die Miezen… ein beheizbares Häuschen für kalte Tage ist bereits bestellt. Sind sie erst in Freiheit, können sie einen parkähnlichen eingezäunten Garten genießen.

      

______________________________

Update: Auch Debbie und Joan haben einen schönen Platz gefunden! Nun werden alle Vorbereitungen für ihren Auszug ins neue Zuhause getroffen. Wenn alles gut geht, können sie Ende Mai nach Düsseldorf ziehen! Wir freuen uns sehr.

______________________________

Update 21.04: Durch die Hilfe vom Katzenschutzbund konnte Kalea heute auf einen Hof in der Nähe von Jülich ziehen! So ein Glück!

______________________________

Update: auch Kaleas Freundinnen – die helle Debbie und die dunkle Joan – werden nicht richtig zahm und auch für sie wäre ein behütetes Draußenleben sehr schön. Die beiden Schwestern sind nun neun Monate alt und haben den kalten Winter auf einer Pflegestelle verbracht.

   

_______________________________

Unsere süße Kalea wurde als wildes Kitten eingefangen und lebt schon einige Zeit in einer Pflegestelle. Leider mag sie sich so gar nicht mit dem Leben in einem Zuhause anfreunden und möchte lieber draußen ohne engen Kontakt mit Menschen leben.

Für unsere süße Zaubermaus suchen wir einen Hof, Garten, Gestüt, Firmengelände oder ähnliches, wo sie ungestört aber gut versorgt leben darf. Dafür braucht es nicht viel. Ein winterfestes Häuschen kann vom Verein gerne gestellt werden.

Als Dank jagt Kalea sicher gerne die Mäuschen vom Hof.

Sie ist sehr sozial und kommt gut mit anderen Katzen zurecht. Sollten Räumlichkeiten zum drinnen festsetzen am neuen Zuhause fehlen, können wir gerne mit einem flexiblen Gehege für ein paar Wochen aushelfen.

Danach kann Kalea ihr neues Zuhause frei und ungebunden erkunden.

   

Wir geben Kalea, Debbie und Joan (entfloht, entwurmt, kastriert und gechipt) gegen eine Spende und mit Schutzvertrag ab. Sie müssen nicht zwingend zusammen bleiben… was natürlich ganz toll wäre…

Ab in den Urlaub…

Unser KKI-Team wünscht allen Freunden und Unterstützern und ihren Miezen tolle Ferien und einen wunderschönen Sommer!

Wir hoffen, alle sind gut versorgt und bestens betreut, falls Sie wegfahren.

Bitte denken Sie auch daran, dass unsere „Sommerloch“-Katzen sehnsüchtig auf ein neues Zuhause warten. Empfehlen Sie uns Ihren Freunden und Bekannten, die sich für eine neue Mieze interessieren.

Schnurrige Grüße!

Gerettet in der Türkei

Zweimal Glück im Unglück hatte dieses Katzenkind – es wurde im Urlaub von einem Vereinsmitglied gefunden und gerettet.

„Wie ihr sehen könnt, bin ich ein gesundes Katzenkind und ausgesprochen hübsch. Eine Urlauberin fand mich bei einem Spaziergang in Manavgat neben meiner toten Mama. Ich habe sehr viel geweint.

  

Sie hat mich mitgenommen und die Leute von Limon (Limon – vergessene Seelen e.V.) haben eine Lösung gefunden, um mir zu helfen.

Ich musste ein paar Tage beim Tierarzt bleiben und wurde gegen Parasiten behandelt und geimpft.

Gestern durfte ich dann bei einer netten deutschen Frau, die hier in der Türkei lebt, einziehen. Vorübergehend lebe ich nun im Haus mit gleichaltrigen Katzenfreunden zusammen. Später stellt sich mich dann den Gartenkatzen vor – ich soll nämlich auch eine von ihnen werden!

Die Frau versorgt einige Katzen ums Haus und kümmert sich ganz toll um alle. Hier darf ich dann für immer bleiben und werde gefüttert und versorgt und später natürlich aus kastriert.

Da habe ich noch mal Glück gehabt! Miau!“

______________________________

Noch ein Kätzchen auf dem Weg zur Kastration…