Es wird dringend ein Platz für Garfield gesucht!


 

Der wunderschöne Garfield ist erst gute zwei Jahre alt. Er wurde von seinen Besitzern einfach zurückgelassen.

Gestern haben wir ihn übernommen und wir waren sofort beim Tierarzt mit ihm. Leider wurde nun festgestellt, dass der schöne Kater FIV positiv ist.

Wir suchen nun für den lieben Kerl eine Pflegestelle (sie betreut eine Katze bis zu ihrer endgültigen Vermittlung) oder am besten ein schönes Zuhause! Ein Zuhause mit einem gesicherten Garten (oder großem Balkon oder Terrasse) würde ihn glücklich machen!

 

   

Wer gibt ihm eine Chance?

Hier gibt es nähere Infos über Garfield: 02236 / 9299673. Besuchen kann man ihn in 50389 Wesseling.

Wir sind traurig, fassungslos und sehr wütend!

 

Diese arme Mieze tauchte vor knapp einer Woche an einer unserer Futterstellen auf!

So schnell wie möglich wurde sie eingefangen und zum Arzt gebracht. Da sie sich nicht wirklich untersuchen ließ und sie zu schwach war, um sie in Narkose zu legen, wurde sie bei Gabi erst einige Tage gepäppelt.

   

   

   

Heute war ihr Termin… Und leider konnte der Arzt ihr nicht mehr helfen!

Der Krebstumor am Ohr war bereits tief eingewachsen, hatte das Auge in Mitleidenschaft gezogen und sogar gestreut. Unser Vereinsarzt konnte die arme Mieze nur noch erlösen!

Wir haben das ca. 8 bis 10 Jahre alte Katzenmädchen Nikki genannt.

Wie viele Menschen haben eine sehr lange Zeit einfach weggesehen! Es hat lange gedauert, bis das arme Tier in diesem Zustand war!

Vor einigen Monaten hätte man sie vielleicht noch retten können!

Ist es so viel Mühe, sich Hilfe bei einem Tierschutzverein zu suchen? Kostet ein Anruf so viel Zeit?

Wir haben keine Sprechzeiten, wir sind immer ansprechbar und helfen zeitnah!

Bitte: Wenn ihr ein Tier in Not seht, zögert nicht, euch bzw dem Tier Hilfe zu suchen! Tel. 02236 / 9299673 oder 01522 / 6135860.

Unsere Polly ist leider verstorben…

 

Update April 2022: Für die liebe Spenderin, die für Polly einen Dauerauftrag eingerichtet hat: Polly lebt leider nicht mehr…

Update: Unsere Polly ist mittlerweile leider im Regenbogenland…

Die alte Polly ist aktuell auf einer Pflegestelle – und wird dort auch bleiben.

Sie muss ein Schilddrüsenmedikament sowie ein Medikament wegen schlechter Nierenwerte nehmen.

Die Kosten für ihre Medikamente belaufen sich aktuell monatlich auf ca 100 Euro, was für uns als Verein natürlich viel Geld ist.

Deswegen suchen wir Paten für Polly.

Bei einer Patenschaft geht es um eine regelmäßige monatliche Spende eurer Wahl.

Ihr füllt einen entsprechenden Antrag (Patenschaftsantrag, zu finden in der Menüzeile „Helfen & Spenden, Rubrik Patenschaften) aus und erteilt uns die Ermächtigung, den von euch gewählten Betrag abzubuchen oder ihr überweist den Betrag monatlich.

Die Patenschaft ist natürlich jederzeit monatlich kündbar.

Auf Wunsch können wir euch gerne eine Patenschaftsurkunde zuschicken.

Vielleicht hat jemand Semintra oder Thyronorm übrig und würde es uns für Polly überlassen?

Gerne hier anrufen: 02236 / 9299673

Kastrationsaktion

 

Unser Verein führt bis Ende August 2022 eine Kastrationsaktion

im Raum Köln und im Rhein-Erft-Kreis für bedürftige Tierhalter durch.

Rufen Sie uns an, lassen Sie Ihre Katze, Ihren Kater kastrieren. Wir helfen unbürokratisch!

Bitte wenden Sie sich vertrauensvoll an Frau Eva Worlitschek: 0221/ 590 3446.

Besprechen Sie mit ihr das weitere Vorgehen.

Haben Sie bitte keine Scheu, sich zu melden. Sie helfen damit, das Elend der Katzen zu verringern!

Ostergrüße von…

 

Mila…

Penny und Helene…

… Und Julchen…

Schöne Ostertage…

 

Die ängstliche Bonnie ist gespannt: Was mag ihr der Osterhase bringen? Sie wünscht sich für Mama Biene und sich selbst ein liebevolles Zuhause bei Menschen mit Geduld…

Das Team der Kölner Katzenschutz-Initiative wünscht all unseren Freunden schöne entspannte Ostertage…

Alte Mieze…

 

Update: Die bisher namenlose Mieze heißt nun Mausi. Sie wird so schnell es geht, einem Tierarzt vorgestellt, und dann wird entschieden, wie es weitergeht.

Es wurde bereits versucht, sie in die Wohnung zu holen, aber sie möchte dies nicht.

___________________________________

Wie ich heiße, weiß keiner, mein Alter liegt so zwischen 15 – 17 Jahre.

Ich lebe in einer Straße im Kölner Norden und bettelte mich jeden Tag um Futter durch.

   

Kurzes Resümee: Ende November hat sich eine Dame telefonisch beim Verein KKI gemeldet und von meiner Existenz berichtet.

Offensichtlich altes Tier, welches sie schon 15 Jahre lang füttert und sich kümmert, meinte sie am Telefon.

Ich wäre krank, meinte sie. Einer müsste mich holen und zum Arzt bringen, meinte sie.

Sich selbst lobend für ihren Einsatz, aber sich nicht verantwortlich fühlend kam sie bei dem Besuch von Erna daher.

Da besagte Dame selber Katzen hat, durfte ich nur auf dem Bakon schlafen und habe dort die eine oder andere Mahlzeit bekommen. Sie wollte eine Falle zum Einfangen für den angeblichen Arzttermin, die Kosten sollte natürlich der Tierschutz übernehen.

In sieben Wochen hat sie es nicht geschafft, mich in die Falle oder in einen Transportkorb zu bekommen, dabei lasse ich mich streicheln und finde Menschen gut.

Was ich nicht wusste: Die Aktion sollte mich nur von meinem geliebten Ort wegbringen, ins Tierheim. Die Dame hat versucht, mich bei verschiedenen Vereinen unterzubringen, um mich los zu werden, aber erfolglos.

Nur Erna kam und fand dies echt schrecklich und bat die Dame, mich bei ihrem Wegzug dort vor Ort zu belassen, sie würde für Futter und alles andere sorgen, wenn ein Nachbar mir Essen geben würde und einen Blick auf mich hätte.

Kurz und gut, die Dame und ihre Familie sind ausgezogen und sie haben mich zurück gelassen, ohne die Nachbarn zu fragen, ob mich einer füttert und was aus mir wird.

Und das nach 15 Jahren…

Tagelang stand ich abends vor der Tür, die nicht mehr aufging und hatte ganz viel Hunger.

Ich lief nun jedem hinterher und bettelte nach Futter, und um die eine oder andere Streicheleinheit.

Aber nun haben sich Leute gemeldet, die mich füttern und lieb zu mir sind.

Futter besorgt Erna und ich habe sogar einSchlafhaus vom Verein bekommen.

Ich bin schon sehr froh, dass meine letzte Zeit von Menschen begleitet wird, denen ich nicht egal bin…

(Erna Görtz)

Ferun und Finn

 

Wer hat Ferun und Finn gesehen?

Die beiden Miezen werden mittlerweile seit über zwei Jahren vermisst. Wir geben aber die Hoffnung nicht auf.

 

Wer hat die beiden gesehen oder hat sie bei sich aufgenommen? Wenn Jemand die beiden adoptiert hat und sie gern behalten möchte, werden wir nicht versuchen, sie ihm abzunehmen.

Wir möchten nur Gewissheit haben, was aus den beiden Katzen geworden ist.

Verschwunden sind sie am 24.07.2019 in Rommerskirchen-Evinghoven (PLZ 41569).

Der ehemalige Besitzer beschreibt die beiden wie folgt:

Ferun ist sehr menschenbezogen und könnte ggfs irgendwo Unterschlupf gefunden haben; vielleicht hat sie ein neues Zuhause gefunden.

Finn ist eher scheu, so dass ich davon ausgehe, dass er zum Streuner geworden sein könnte.

Die Tatsache, dass ich nicht weiß, was aus ihnen geworden ist, macht mich fertig.

Daher habe ich sowohl für Hinweise, die ihren Aufenthaltsort klären, als auch für eine erfolgreiche Rückvermittlung eine Belohnung ausgesetzt.

250 Euro zahle ich für die Information, wo die beiden sind.

500 Euro zahle ich, wenn sie aktuell nur übergangsweise untergekommen sind und zurück vermittelt werden können.

Hinweise bitte direkt an: 0176 / 72909688

Kleine Ellie braucht Hilfe

 

Ellie hat mit ihren zarten vier Monaten schon einiges durchmachen müssen.

Sie wurde in Wuppertal auf der Straße in einem schlechten gesundheitlichen Zustand gefunden.

Unter anderem wurden bei ihr Giardien, Katzenschnupfen und eine Herpesinfektion festgestellt. Außerdem ist eines ihrer Augen vernarbt.

Ellie befindet sich bereits seit mehreren Wochen in tierärztlicher Behandlung und muss auch noch einige Untersuchungen und Behandlungen über sich ergehen lassen.

Aufgrund der Infektionen und Viruserkrankungen hat sie akuten Zahnausfall, Backenzähne sind bereits keine mehr vorhanden.

   

Bitte unterstützt die Behandlung von Ellie!

Bei Spenden unbedingt das Stichwort „Ellie“ mit angeben!

Bankverbindung:

Kölner Katzenschutz-Initiative e.V.

IBAN: DE28 3705 0198 1011 4026 15

BIC: COLSDE33XXX

 

PayPal: spenden@koelner-katzen.de

 

Lieben Dank im Namen der kleinen Ellie!

Notfellchen im neuen Jahr…

 

Das Jahr hat gerade erst begonnen und wir starten direkt mit Notfellchen, die uns die letzten Tage erreicht haben.

Da sind einmal Emmy und Knöpfchen aus dem Animal-Hoarding-Fall…

 

Die beiden Katzendamen wurden bereits tierärztlich versorgt, kastriert und Knöpfchens Nabelbruch direkt in Ordnung gebracht. Bald sind sie in der Vermittlung.

____________________

Dann haben wir noch eine Fangaktion auf einem alten Bauernhof, der in den nächsten Tagen abgerissen wird. Wir konnten dort schon vier Katzen fangen.

Die laut schnurrenden Brüderchen Ulfie und Ulli (bereits in der Vermittlung).

Die liebe Uschi (bald in der Vermittlung)

Und der große Kater Urmel (wir wissen noch nicht, wie er „so drauf ist“, er schläft noch seine Narkose aus)

Es sind aber noch zwei oder drei Miezen vor Ort.

Auch diese Katzen müssen eingefangen, tierärztlich versorgt und untergebracht werden.

Vielleicht mag der ein oder andere von euch uns dabei unterstützen…

Wir benötigen für die Neuankömmlinge insbesondere Giardien-Tests. Diese haben wir bereits unserer Amazon-Wunschliste zugefügt.

Um die Tierarztkosten zu decken, sind wir natürlich auch auf finanzielle Spenden angewiesen.

Entweder über PayPal: spenden@koelner-katzen.de

Gerne auch über unsere Bankverbindung:

Kölner Katzenschutz-Initiative e.V.

IBAN: DE 28 3705 0198 1011 4026 15

BIC: COLSDE33XXX

Spendenbescheinigungen können natürlich ausgestellt werden. Ab einer 30-Euro-Spende haben wir aktuell auch noch eine tolle Aktion für euch: Ihr könnt euch ein selbst gehäkeltes Körbchen für eure Miezen aussuchen.

Natürlich sind wir auch immer auf der Suche nach Pflegestellen: Hier könnt ihr gerne anrufen: 02236 / 9299673.