Vermittlungshilfe

Über diese Vermittlungsseite helfen wir Katzenbesitzern, die sich – aus welchen Gründen auch immer – von ihrer Katze trennen müssen.

Die Vermittlungen laufen nicht über den Verein!

.


.

(29.10.2022)

Rico – Anfänger-Ataxist

Dem süßen Fratz sieht man zwar deutlich seine Ataxie an, aber er läuft süß und stabil, und er kann alleine fressen und aufs Klo. Wie die meisten Ataxisten ist er unglaublich menschenbezogen; das absolut Größte für ihn ist, nach dem Fressen auf den Schoß zu dürfen, sich dort zu putzen und anschließend ein Nickerchen zu machen. Er beobachtet einen genau, wenn man mit ihm redet, und er kann seinen Willen ausdrücken.

Fratz schläft gerne mit im Bett, dazu muss man ihn hochheben. Er kann alleine nicht einmal aufs Sofa klettern.

Er kennt wohl Hunde von dem Bauernhof, von dem er gerettet wurde, weil er dort vollkommen unversorgt nicht überlebt hätte, andere Katzen werden akzeptiert, aber eher ignoriert – sie sind halt da und stören ihn nicht. Ein absolutes Schätzchen ist er.

Somit kann er gut z.B. auch zu einer älteren Katze, die vielleicht ihre Freundin verloren hat, aber nicht alleine leben soll. Sie hat dann Katzengesellschaft, die nicht weiter stört und der sie im Zweifel ausweichen kann.

Derzeit macht er sein großes Geschäft öfter vor das Klo auf eine Windelunterlage. Das kleine Geschäft geht prima ins Klo. Da er bisher nie Durchfall hatte, ist das in 30 Sekunden mit Toilettenpapier entsorgt und noch schnell mit Desinfektionsmittel darüber.

Rico hört auf den Namen Fratz, ist kastriert, gechippt, negativ getestet und jetzt etwa 1,5 Jahre alt.

   

.

.

.

Man kann ihn im Rhein-Sieg-Kreis (Hennef) besuchen und er wird nur in ca. 80 km Umkreis unter Tierschutzbedingungen (Vertrag etc) vermittelt.

Gerne ein Haushalt, wo er nicht den ganzen Tag alleine ist, weil er halt die menschliche Nähe sucht. Ein schöner abgesicherter Balkon oder kleiner Garten wäre toll, er liebt es, draußen zu sein. Dieser muss soweit gesichert sein, dass keine Löcher da sind, also wie für einen Hund.

Öffnet euer Herz für den kleinen Fratz!

Hier gibt es nähere Infos über Rico-Fratz: 0172 / 2523201


(10.10.2022)

Hallo, das ist unsere kleine Chicca. Eine ganz liebe und verschmuste Maus. Sie ist d.J. zwei Jahre alt geworden, Freigängerin und natürlich kastriert.

   

Sie macht nichts kaputt und ist absolut unkompliziert, insbesondere beim Fressen.

Sie verbringt mindestens 80 bis 90 % des Tages draußen, ist allerdings Fremden gegenüber sehr zurückhaltend.und scheu. Der oder die neue Besitzerin muss etwas Geduld mit ihr haben. Sie kennt keine Hunde und keine kleinen Kinder.

Chicca sucht ein ruhiges Zuhause, wo sie überwiegend ihre eigenen Wege gehen kann und viel Ruhe hat.

Natürlich ist hier und da auch mal Spielen angesagt. Dies merkt man an ihrem Verhalten, sie fordert es förmlich heraus. Sie hat gerne ihren Freiraum, kommt aber auch zum Schmusen. Nachts liegt sie sehr gerne am Ende des Bettes.

Ich könnte noch einen ganzen Roman über sie schreiben, und es bricht mir das Herz, dass wir sie weggeben müssen. Aber als wir sie vor zwei Jahren angeschafft haben, hatten wir andere Lebenspläne, die nun radikal durchkreuzt wurden. Und wenn man sehr egoistisch wäre, könnte man sie auch behalten, aber dies wäre nicht gut für die Maus.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Chicca und liebevolles neues Zuhause finden würde.

Hier gibt es nähere Infos über die liebe Katze: 01578 / 8178817. Chicca wohnt z.Z. in Nörvenich.


(14.07.2022)

An alle Tierliebhaber! Es wird dringend ein neues Zuhause für Finn gesucht!

 

Leider müsen wir uns schweren Herzens von unserem Finn trennen.

Finn ist ein kastrierter BKH-Kater, der am 01.09.2021 geboren wurde.

Nun zu Finns Geschichte: Der kleine Mann hat es nicht leicht in seinem Leben. Angefangen hat es mit seiner Muskelschwäche in den Hinterbeinchen. Diese kriegt man aber durch gezielte Übungen und Physio unter Kontrolle. Ihn schränkt dies im Alltag nicht ein. Er spielt und tobt, wie es sein soll. Nur auf glattem Boden rutscht er manchmal weg.

Aber dann kam vor kurzem eine andere Diagnose: Epilepsie. Er mus 2 x täglich pünktlich seine Tabletten bekommen – aber auch mit Medikamenten hat er noch Anfälle manchmal.

Deshalb wird auch unser Haus durch die Treppen zu einer Gefahr für ihn.

Es wäre schön, wenn er in eine Wohnung ziehen könnte. Das heißt aber auch trotzdem, dass er regelmäßig zum Blutabnehmen muss und Tabletten braucht.

Jetzt aber zum positiven bei ihm. Menschen liebt er! Bei Besuch war er nie zurückgezogen sonderen mitten drin und wollte alle begrüßen. Zähne, Ohren und Krallen gucken kennt er und auch Krallenschneiden (aber Vorsicht, beim Tierarzt wird er zum Biest).

Er ist super gemütlich und läuft sehr langsam, bloß keinen Stress im Alltag! Aber wenn es Leckerchen gibt, ist die Schlafmütze hellwach.

Er kuschelt liebend gerne in den scheinbar unbequemsten Positionen und schläft am liebsten auf seiner Kratzpappe.

Finn ist unkompliziert, was das Futter angeht. Er kennt und frisst viele Nassfuttersorten und rohes Fleisch geht sowieso immer.

Er lebt hier mit mit zwei anderen Katzen zusammen, wovon ihn leider eine böse angeht, seit er die Anfälle hat.

Falls ihr Fragen zu Finn, seiner Krankheit oder den Abläufen habt, könnt ihr euch gerne melden!

Tel. 02236 / 9299673.


(13.07.2022)

Kater Mimi sucht ein neues Zuhause in einem ruhigen Umfeld. Mimi braucht eine längere Eingewöhnungszeit, da er Fremden gegenüber anfangs etwas ängstlich und scheu ist. Er ist sehr anhänglich, wenn das Vertrauen erst einmal hergestellt ist.

Er ist etwas stur und eigensinnig, kann auch frech und verspielt sein. Er liebt es, draußen zu jagen und auf einer Wiese in der Sonne zu liegen.

 

Name: Zulema, Rufname: Mimi

Geb. am 29.06.2011, Rasse: EKH

Haltung: Freigänger

Kastriert: ja, gechipt: ja, geimpft: ja (erst vor kurzem), entwurmt: ja

Artgenossen: nein, andere Tiere: nein

Kinder: ab ca. 12 Jahren

Vorerkrankungen: keine bekannt

Bei Findefix registriert, eine OP-Schutzversicherung ist vorhanden.

Mimi wohnt derzeit in Bonn.

Hier gibt es nähere Infos über den hübschen Kater: 01520 / 3837059 oder 0178 / 5943632


(29.06.2022)

Es wird ein neues liebevolles Zuhause für diesen Kater gesucht. Er kam vor drei Jahren in sein jetziges Heim. Dort kann man ihm auf Dauer leider nicht gerecht werden. Der Kater ist nun ca. fünf Jahre alt und kastriert.

 

 

Er wurde von einer türkischen Familie übernommen, welche in einer kleinen Wohnung lebte. Diese Familie hatte drei Kinder und es war immer etwas los. Dies gefiel Kater. Er ist sehr menschenbezogen. Er jammert sehr, wenn keiner seiner Menschen in der Nähe ist.

Vor einem Jahr zog seine jetzige Familie in ein Haus; dort wurde es ganz schlimm. Sobald er seine Menschen nicht mehr sieht, jammert und miaut er. Leider ist er dann auch unsauber.

Durch eine Katzenallergie kann er von seinem jetzigen Frauchen nicht die nötige körperliche Nähe und Aufmerksamkeit bekommen, die Kater auch einfordert. Sie nimmt täglich Allergietabletten. Im Haus wohnen noch drei andere Katzen; Kater verträgt sich gut mit ihnen. Seine männliche Bezugsperson arbeitet sehr lange und ist außer Haus.

Seine Menschen würden Kater gerne in liebevolle Hände vermitteln, zumal im Oktober weiterer Menschennachwuchs erwartet wird. Er ist ein so lieber verschmuster Kater, welcher einfach nur immer bei einem Menschenfreund in der Nähe sein möchte.

Es wird eine Schutzgebühr erhoben und Kater wird in sein neues Heim gebracht. Am liebsten würde Kater Freigang genießen.

Bitte melden Sie sich unter folgender Mailadresse: schaefer.sarah.89@web.de

Besuchen kann man Kater in 50129 Bergheim-Glessen.


Update: 04.05.2022: Neue Bilder von Lizzy und Bruno:

 

   

Update: 23.04.2022:

Die kleine Lizzy ist mittlerweile recht forsch geworden, hat sehr viel weniger Angst und hat auch schon beim Pflegeherrchen mit im Bett geschlafen. Sie ist viel entspannter und frisst Leckerchen aus der Hand.

 

 

Bruno folgt seinem Pflegeherrchen mittlerweile auf Schritt und Tritt; auch verkündet er immer lautstark, wenn er das Klöchen besuchen will. Er hat keinerlei Angst vor dem Staubsauger oder sonstigem Lärm. Hauptsache, er ist dabei!

 

_ _ _ _ _ _ _ _ _

Lizzy und Bruno suchen ein neues Heim mit Freigang. Lizzy ist ein Flutopfer aus Ahrweiler, Bruno aus Euskirchen.

Lizzy kam verstört und ziemlich ängstlich zu ihrem Retter. Auch nach zwei Wochen ist sie noch sehr ängstlich und schüchtern – aber nicht aggressiv. Meistens schleicht sie nur abends oder nachts durch die Wohnung, tagsüber versteckt sie sich viel – meistens unter dem Sofa oder im Kleiderschrank.

Man kann sie aber problemlos aus dem Schrank nehmen und streicheln. Sie lässt dies ohne Agressionen über sich ergehen – wohl fühlt sie sich dabei aber (noch) nicht.

Nach den Streicheleinheiten gehts schnell wieder zurück ins Versteck.

Bruno hat sich in seinem vorübergehenden Zuhause bei gutem Futter und viel Ruhe gut erholt und sucht mittlerweile die Nähe seines Retters. Das Katerchen ist ein kleiner aufgeweckter Frechsdachs geworden. Bruno ist munter, sehr neugierig und verspielt. Und kann es nicht abwarten, Freigang zu genießen.

 

 

  

Beide sind beim Futter nicht wählerisch und sehr sauber. Die beiden Miezen mögen sich (Lizzy hat in Bruno einen guten Freund gefunden) und ergänzen sich so prima, dass sie zusammen ins neue Heim ziehen möchten!

Wenn sie ins neue Zuhause ziehen, sind sie entfloht, entwurmt, kastriert und gechippt.

Es wird eine Schutzgebühr erhoben.

Wer verliebt sich in die beiden und hat für die kleine Lizzy genug Geduld und Liebe übrig, dass sie Vertrauen fassen kann?

Hier gibt es Infos über die Miezen: 0176 / 3433 5245. Besuchen kann man sie in Rheinbach/Swisttal.


(30.03.2022)

Balu sucht ein schönes Zuhause mit Freigang. Bei ernsthaftem Interesse kann er nach 50171 Kerpen gebracht werden.


(02.02.2022)

Edgar ist 6 1/2 Jahre alt; bisher lebte er als Wohnungskater mit vernetztem Balkon. Gesicherter Freigang wäre natürlich toll für ihn. Edgar ist kastriert, er war vor einigen Wochen noch mal beim Tierarzt, wurde gründlich untersucht, er ist topfit und alle Impfungen wurden aufgefrischt.

Zu seinen Menschen ist er der liebste Kater überhaupt. Er sucht viel Körperkontakt. Edgar spielt sehr gerne, am liebsten mit seiner Angel. Auch kleine Denkspiele mag er sehr.

Sobald man morgens die Augen aufschlägt oder er etwas Spannendes erlebt hat, „quatscht“ er sofort los, um es seinen Menschen mitzuteilen.

 

 

Edgar kommt mit Kindern gar nicht klar, das ist aber nicht das Problem. Im neuen Heim sollten halt keine wohnen.

Sein größtes Problem: Er kommt mit Gästen gar nicht zurecht, er wird dann agressiv, faucht und kratzt. Teilweise greift er sie sogar an. 1 1/2 Jahre mit einer Tiertherapeutin haben kleine Fortschritte gebracht, so dass er jetzt meistens mit zwei Gästen klar kommt – aber nicht immer.

So wird für Edgar ein ruhiges Zuhause gesucht. Es wird eine Schutzgebühr erhoben. Edgar war bisher Einzeltier.

Hier gibt es nähere Infos über Edgar: 01573 / 6252521 oder annika.roeder@gmx.de. Besuchen kann man Edgar in Leverkusen.


(05.12.2021)

Pamuk und ihr Bruder Muhtar suchen ein neues liebevolles Zuhause. Beide sind im Juli 2013 geboren. Sie sind kastriert und gechippt und krankenversichert.

Pamuk und Muhtar sind Wohnungskatzen. Besuchen kann man sie in Köln.

 

Hier gibt es nähere Infos über die beiden Miezen: 02236 / 9299673.


(02.02.2020)


Vermittlungshilfe für Katzenschutzbund Krefeld (Miriam Koleta):

Neue Bilder von den beiden Süßen (Juli 2019)

  

_____________________

Das Dream- bzw. Chaosteam sucht immer noch sein Zuhause.

Oder besser gesagt, ich suche für Carli und Lotti quasi die Eier legende Wollmilchsau!

Sicher werdet ihr euch fragen: „Was meint sie denn jetzt damit?“

Das erkläre ich euch gerne. Wird aber was länger, denn die beiden Grazien bekommt man nicht mal eben in 4 Sätzen beschrieben.

Trotz dass Carli und die rote Lotti noch jung und dazu bildhübsch sind und man meinen sollte, die beiden wären doch schnell vermittelt, gerade weil ein rotes Mädchen dabei ist, ist dem aber leider nicht so.

Einer der Hauptgründe ist sicherlich, dass die beiden sich immer noch nicht wirklich offen zeigen, wenn Besuch oder Interessenten kommen und sich dann immer noch lieber verstecken.

Sie brauchen einfach ein paar Tage oder auch Wochen, um mit neuen Menschen warm zu werden.

Lotti hatte ja auch schon 5 Monate seit ihrer Geburt als Einzelkatzenkind mit ihrer Mama und ihrem Papa im Verbund auf der Straße gelebt, bevor sie zu mir kam. Sprich, sie war noch wild und in dem Alter ist es schwierig, sie noch zu zähmen, aber ich habe wirklich viel Zeit investiert und mit ihr gearbeitet, damit sie bei mir händelbar wird.

     

Und was soll ich sagen? Sie ist toll. Sie ist zwar immer noch nicht richtig zahm, so wie es es gerne hätte, und vor allem ist sie nicht die hellste Kerze auf der Torte, weil man ihr beim Nachdenken zugucken kann (denn der Euro fällt wirklich centweise), aber sie ist toll auf ihre Art und Weise, und wenn es Futter oder Essen für uns Zweibeiner gibt, ist sie auch die liebste und schmusigste Katze, die man sich vor vorstellen kann. Dann köpfelt sie, schnurrt, lässt sich auf den Arm nehmen und lässt sich durchpüngeln. Oder wenn sie gerade geschlafen hat und man sich langsam nähert.

Aber leider auch nur dann. Sonst hüpft sie leider immer noch weg wie ein Ziegenbock, wenn an sie anfassen möchte.

Aber mit im Bett liegen findet sie toll.

Altersgemäß hat sie genau natürlich so viel Unsinn im Kopf wie alle anderen Katzen auch, und spielen ist neben Leckerchen für sie das Größte. Lustig ist es auch, wenn sie eine Mücke sieht. Ihre Piepsstimme ist wirklich zum Schießen.

Am liebsten zockt sie hier natürlich mit ihrem Adoptivbruder Carli und bezirzt meinen Chefkater Muffin. Aber den lieben ja eh alle.

Womit wir zum nächsten Punkt kämen, warum es mit der Vermittlung so schwierig ist. Lotti ist aufgrund ihrer Vergangenheit (fehlende Sozialisierungsphase mit gleichaltrigen Artgenossen) etwas fehlgeprägt , was den Umgang mit anderen Katzen angeht.

Währenddessen sie mit Katern überhaupt kein Problem hat, liegen ihr die Mädchen nicht so wirklich. Lediglich meine Sozialarbeiter Luna und Tula mag sie. Mini und Jacky findet sie immer noch doof, und da wird wirklich nach Monaten immer noch geknurrt, was das Zeug hält.

Carli hingegen ist mir gegenüber total zahm und verschmust und gerade was das Sozialverhalten anderen Katzen gegenüber angeht, einfach nur ein Traum. Er liebt alle Katzen und ist einfach nur ein Charmeur.

Allerdings vereint Carli wirklich alles das, was eine junge Katze so an Power hat und an Unsinn anstellen kann – und das gefühlt mal fünf!

  

  

Alles was bespielbar ist, wird bespielt. Einschließlich seinem Futter. Bröckchen in Soße oder Gelee sollte man nicht füttern, sofern man keine abwaschbare Farbe an der Wand hat (Dispersionsfarbe Seidenglanz – hab ich zum Glück, denn er wirft die Brocken bis zu 1,30 m hoch an die Wand) und nicht 2 x täglich wischen möchte bzw. keinen Kärcher FC3 oder Wischroboter besitzt, weil er das Futter quer durch die Wohnung spielt.

Alternativ besser Paté füttern.

Auch sollte besser gefliest sein und kein Laminat oder gar Teppich vorhanden sein, damit Carli auch schön weiter mit dem Wasser panschen kann. Am besten aus einem Trinkbrunnen, er liebt nämlich nur fließendes Wasser oder aus wirklich großen Schüsseln. Wasser aus kleinen Näpfen hingegen wird nicht getrunken. Die Näpfe eignen sich nach seiner Auffassung nur zum Umschmeißen.

Carli erzieht einen übrigens zur Ordnung. Ladekabel unbeaufsichtigt liegen lassen? Keine gute Idee! Sat-Kabel findet er auch bemitleidenswert und meint, diese gehörten zerbissen und eliminiert. Gleiches gilt für die Strippen der Faltrollos oder die Zugbänder von Doppelrollos (die sollte man definitiv kürzen oder an der Wand befestigen, so dass er da nicht dran kommt).

Verhänge eignen sich ebenfalls sehr gut, um sie ins Spiel mit einer Spielmaus einzubinden.

Kratzbäume oder Schlaf- bzw. Dekoartikel aus/mit Wasserhyazinthe, haben ebenfalls laut Carli keine Daseinsberichtigung und gehören zerlegt und zerstört. Jawohl!

Ist ja nicht so, als wenn er hier nicht genug andere Möglichkeiten hätte. Wohlgemerkt, hier hat er vier große Kratztonnen, 2 große Kratzsäulen und zwei große Kratzbäume!

Kartons gehören übrigens auch zerlegt. Findet auch Lotti.

Alles in allem ist er ein sehr lieber aber auch sehr agiler Kater, welcher hier meine ganze Truppe auf Trab hält. Aber keine Sorge, er hat auch seine Ruhepausen, manchmal.

Zusammengefasst: Ich suche für die Beiden – doch etwas speziellen – Powerpakete liebe katzenverrückte Menschen mit starken Nerven und Geduld, ohne kleine Kinder (Kinderplanung abgeschlossen) und ohne Hunde.

Am besten mit einem Haus und einem gesicherten Garten oder in einer ruhigen Gegend, in welcher später (2020) Freigang möglich wäre. Zur Zeit sind sie noch zu naiv dafür.

Toll wäre es, wenn schon zwei junge Kater oder eine sehr soziale Katzentruppe vorhanden wäre/n, die Lottis Unsicherheit mitträgt und mit denen Carli und Lotti ordentlich zocken und schmusen können.

Das ist ihnen super wichtig, und nur zu zweit wäre es ihnen – glaube ich – sehr schnell viel zu langweilig, und Carli hat so schon genug Unsinn inne Birne.

Standort: 47239 Duisburg

Sie sind jetzt mittlerweile schon 10 und knapp 13 Monate jung. Kastriert, gechippt und mehrfach entwurmt.

Sie werden noch geimpft; das war aufgrund von einer Atemwegsinfektion vorher noch nicht möglich.

Die beiden werden nach nettem Vorbesuch mit Schutzvertrag und gegen eine Aufwandsentschädigung vermittelt.

Für weitere Fragen stehe ich unter 0160 / 6529292 telefonisch zur Verfügung.

Edit: Beide hüpfen mit großer Freude auf Türen rum. Hatte ich vergessen… *hust*