Vermittlungshilfe

 

Über diese Vermittlungsseite helfen wir Katzenbesitzern, die sich, aus welchen Gründen auch immer, von ihrer Katze trennen müssen.

Die Vermittlungen laufen nicht über den Verein!

 

Diese zwei wunderschönen Mädels suchen ein neues liebevolles Zuhause.

Kasi ist eine Spotted Bengal, Meri eine Marbeld-Bengal. Beide sind acht Jahre alt, kastriert und gechipt. Die letzte Impfung ist ein Jahr her.

   

  

Bei Fremden sind die Mädels zu Beginn etwas zaghaft, vor allem, wenn sie nicht in der eigenen Wohnung sondern draußen sind. Dies ist ja eigentlich gut, damit sie nicht jedem zulaufen.

Beide sind verschmust, vor allem in der kalten Jahreszeit liegen sie gerne auf dem Schoß, bis einem die Beine eingeschlafen sind.

Beide Miezen sind sehr sauber und machen nie etwas in der Wohnung kaputt, sie sind völlig pflegeleicht. Kasi und Meri sind nicht agressiv und sehr sozialisiert. Sie wurden als Kitten von einer Züchterin geholt.

Kasi ist einfach immer entspannt, Meri kann schon mal meckern, wenn sie länger nicht raus durfte. Meri redet auch gerne mit ihrem Dosenöffner und ist diejenige, die den Freigang auch tatsächlich einfordert.

Kasi und Meri sind zwei ganz tolle Tiere. Leider können sie durch Umzug keinen Freigang mehr genießen, was sie unglücklich macht.

Die beiden werden zusammen mit einem Schutzvertrag abgegeben. Hier gibt es nähere Auskünfte über die beiden schönen Katzen: 01525 / 1519370


Vermittlungshilfe für Katzenschutzbund Krefeld (Miriam Koleta):

Das Dream- bzw. Chaosteam sucht immer noch sein Zuhause.

Oder besser gesagt, ich suche für Carli und Lotti quasi die Eier legende Wollmilchsau!

Sicher werdet ihr euch fragen: „Was meint sie denn jetzt damit?“

Das erkläre ich euch gerne. Wird aber was länger, denn die beiden Grazien bekommt man nicht mal eben in 4 Sätzen beschrieben.

Trotz dass Carli und die rote Lotti noch jung und dazu bildhübsch sind und man meinen sollte, die beiden wären doch schnell vermittelt, gerade weil ein rotes Mädchen dabei ist, ist dem aber leider nicht so.

Einer der Hauptgründe ist sicherlich, dass die beiden sich immer noch nicht wirklich offen zeigen, wenn Besuch oder Interessenten kommen und sich dann immer noch lieber verstecken.

Sie brauchen einfach ein paar Tage oder auch Wochen, um mit neuen Menschen warm zu werden.

Lotti hatte ja auch schon 5 Monate seit ihrer Geburt als Einzelkatzenkind mit ihrer Mama und ihrem Papa im Verbund auf der Straße gelebt, bevor sie zu mir kam. Sprich, sie war noch wild und in dem Alter ist es schwierig, sie noch zu zähmen, aber ich habe wirklich viel Zeit investiert und mit ihr gearbeitet, damit sie bei mir händelbar wird.

     

Und was soll ich sagen? Sie ist toll. Sie ist zwar immer noch nicht richtig zahm, so wie es es gerne hätte, und vor allem ist sie nicht die hellste Kerze auf der Torte, weil man ihr beim Nachdenken zugucken kann (denn der Euro fällt wirklich centweise), aber sie ist toll auf ihre Art und Weise, und wenn es Futter oder Essen für uns Zweibeiner gibt, ist sie auch die liebste und schmusigste Katze, die man sich vor vorstellen kann. Dann köpfelt sie, schnurrt, lässt sich auf den Arm nehmen und lässt sich durchpüngeln. Oder wenn sie gerade geschlafen hat und man sich langsam nähert.

Aber leider auch nur dann. Sonst hüpft sie leider immer noch weg wie ein Ziegenbock, wenn an sie anfassen möchte.

Aber mit im Bett liegen findet sie toll.

Altersgemäß hat sie genau natürlich so viel Unsinn im Kopf wie alle anderen Katzen auch, und spielen ist neben Leckerchen für sie das Größte. Lustig ist es auch, wenn sie eine Mücke sieht. Ihre Piepsstimme ist wirklich zum Schießen.

Am liebsten zockt sie hier natürlich mit ihrem Adoptivbruder Carli und bezirzt meinen Chefkater Muffin. Aber den lieben ja eh alle.

Womit wir zum nächsten Punkt kämen, warum es mit der Vermittlung so schwierig ist. Lotti ist aufgrund ihrer Vergangenheit (fehlende Sozialisierungsphase mit gleichaltrigen Artgenossen) etwas fehlgeprägt , was den Umgang mit anderen Katzen angeht.

Währenddessen sie mit Katern überhaupt kein Problem hat, liegen ihr die Mädchen nicht so wirklich. Lediglich meine Sozialarbeiter Luna und Tula mag sie. Mini und Jacky findet sie immer noch doof, und da wird wirklich nach Monaten immer noch geknurrt, was das Zeug hält.

Carli hingegen ist mir gegenüber total zahm und verschmust und gerade was das Sozialverhalten anderen Katzen gegenüber angeht, einfach nur ein Traum. Er liebt alle Katzen und ist einfach nur ein Charmeur.

Allerdings vereint Carli wirklich alles das, was eine junge Katze so an Power hat und an Unsinn anstellen kann – und das gefühlt mal fünf!

  

  

Alles was bespielbar ist, wird bespielt. Einschließlich seinem Futter. Bröckchen in Soße oder Gelee sollte man nicht füttern, sofern man keine abwaschbare Farbe an der Wand hat (Dispersionsfarbe Seidenglanz – hab ich zum Glück, denn er wirft die Brocken bis zu 1,30 m hoch an die Wand) und nicht 2 x täglich wischen möchte bzw. keinen Kärcher FC3 oder Wischroboter besitzt, weil er das Futter quer durch die Wohnung spielt.

Alternativ besser Paté füttern.

Auch sollte besser gefliest sein und kein Laminat oder gar Teppich vorhanden sein, damit Carli auch schön weiter mit dem Wasser panschen kann. Am besten aus einem Trinkbrunnen, er liebt nämlich nur fließendes Wasser oder aus wirklich großen Schüsseln. Wasser aus kleinen Näpfen hingegen wird nicht getrunken. Die Näpfe eignen sich nach seiner Auffassung nur zum Umschmeißen.

Carli erzieht einen übrigens zur Ordnung. Ladekabel unbeaufsichtigt liegen lassen? Keine gute Idee! Sat-Kabel findet er auch bemitleidenswert und meint, diese gehörten zerbissen und eliminiert. Gleiches gilt für die Strippen der Faltrollos oder die Zugbänder von Doppelrollos (die sollte man definitiv kürzen oder an der Wand befestigen, so dass er da nicht dran kommt).

Verhänge eignen sich ebenfalls sehr gut, um sie ins Spiel mit einer Spielmaus einzubinden.

Kratzbäume oder Schlaf- bzw. Dekoartikel aus/mit Wasserhyazinthe, haben ebenfalls laut Carli keine Daseinsberichtigung und gehören zerlegt und zerstört. Jawohl!

Ist ja nicht so, als wenn er hier nicht genug andere Möglichkeiten hätte. Wohlgemerkt, hier hat er vier große Kratztonnen, 2 große Kratzsäulen und zwei große Kratzbäume!

Kartons gehören übrigens auch zerlegt. Findet auch Lotti.

Alles in allem ist er ein sehr lieber aber auch sehr agiler Kater, welcher hier meine ganze Truppe auf Trab hält. Aber keine Sorge, er hat auch seine Ruhepausen, manchmal.

Zusammengefasst: Ich suche für die Beiden – doch etwas speziellen – Powerpakete liebe katzenverrückte Menschen mit starken Nerven und Geduld, ohne kleine Kinder (Kinderplanung abgeschlossen) und ohne Hunde.

Am besten mit einem Haus und einem gesicherten Garten oder in einer ruhigen Gegend, in welcher später (2020) Freigang möglich wäre. Zur Zeit sind sie noch zu naiv dafür.

Toll wäre es, wenn schon zwei junge Kater oder eine sehr soziale Katzentruppe vorhanden wäre/n, die Lottis Unsicherheit mitträgt und mit denen Carli und Lotti ordentlich zocken und schmusen können.

Das ist ihnen super wichtig, und nur zu zweit wäre es ihnen – glaube ich – sehr schnell viel zu langweilig, und Carli hat so schon genug Unsinn inne Birne.

Standort: 47239 Duisburg

Sie sind jetzt mittlerweile schon 10 und knapp 13 Monate jung. Kastriert, gechippt und mehrfach entwurmt.

Sie werden noch geimpft; das war aufgrund von einer Atemwegsinfektion vorher noch nicht möglich.

Die beiden werden nach nettem Vorbesuch mit Schutzvertrag und gegen eine Aufwandsentschädigung vermittelt.

Für weitere Fragen stehe ich unter 0160 / 6529292 telefonisch zur Verfügung.

Edit: Beide hüpfen mit großer Freude auf Türen rum. Hatte ich vergessen… *hust*


Das ist unsere kleine Cleo.

Sie wird im Juni fünf Jahre alt. Sie ist sehr verspielt, redet gerne mit ihren Menschen, braucht die Nähe der Bezugsperson, ist sehr lieb, hört gut und ist einfach nur super süß.

Leider versteht sie sich aus heiterem Himmel überhaupt nicht mehr mit unserer Molly. Nach knapp einem Jahr des Ausprobierens (Tierarzt, Katzenpsychologe etc) haben wir uns schweren Herzens dazu entschlossen, dass es für beide Miezen besser ist, wenn Cleo ein neues Zuhause bekommt.

Laut Tierarzt wäre es für Cleo besser, wenn sie erst mal als Einzelkatze in ein liebevolles neues Zuhause kommt.

Vielleicht gibt es Jemanden, der Cleo gerne in seine Familie aufnehmen möchte.

Hier gibt es nähere Infos über die liebe Cleo: 0163 / 9022064, GlG Monika M.


Katzenflüsterer gesucht – Theo sucht ein neues Zuhause!

Theo ist ein hübscher, 2,5-jähriger Main-Coon-Mischling, der mit 8 Wochen zu uns in die Familie kam. Er ist geimpft (Herbst 2018), entwurmt und kastriert.

Wir gehen mittlerweile davon aus, dass Theo in seinen ersten 8 Lebenswochen wenig Gutes und so gut wie keine Sozialisierung erlebt hat. Sein Schwanz war gebrochen, was wir allerding erst später festgestellt haben, als er weiter herangewachsen war. Der Knick beeinträchtigt ihn aber überhaupt nicht. Er klettert trotzdem wie ein Weltmeister.

Theo hat eine etwas zwiegespaltene Persönlichkeit. Einerseits hält er sich gerne in der Gesellschaft seiner Menschen auf, streicht einem ums Bein und möchte gerne am Kopf gekrault werden (er ist kein Schoßkater). Auf der anderen Seite konnte er auch nach mehr als zwei Jahren in unserem Haushalt seine misstrauische Art, die oftmals in konkreten Angriffen ausartet, nicht ablegen.

In einem Moment lässt er sich streicheln und er schnurrt, im nächsten Moment greift er ohne ersichtlichen Grund an – er warnt nicht, beißt und kratzt und/oder springt Menschen an. Diese unberechenbare, aggressive Art, mit der auch unseren bereits im Haushalt lebenden 7 Jahre alten Kater vom ersten Tag an dominiert hat, macht in letztendlich untragbar als Familienmitglied.

Theo ist Freigänger und ein großartiger Jäger (Mäuse, Ratten, Kaninchen u.ä.) und wäre in einer ländlichen Gegend, ggfs auf einem Bauernhof, gut untergebracht.

Er spielt gerne mit Bällen und ist ein toller Torwart.

Theo braucht Menschen, die idealerweise Erfahrung mit nicht ganz einfachen Tieren haben – die ihn in Ruhe lassen und nicht bedrängen. Zwischen Frauen und Männern macht er keinen Unterschied. Mit Hunden haben wir keine direkten Erfahrungen – eher nicht im selben Haushalt.

Wenn Sie Theo helfen können/möchten, wenden Sie sich bitte an 0175 / 4144402 (bitte eine Rückrufnummermit angeben)


Notfall Plume! – Wer kann helfen?

Zusatzinfo zur Inkontinenz: Plume ist teils urininkontinent, nicht stuhlinkontinent. Wenn sie ihr Geschäft verrichten möchte, läuft sie dafür auf die Terrasse. Dabei kann es schon mal passieren, dass sie etwas Urin verliert. Ihre Schlafplätze jedoch und das Sofa sind sauber und trocken!

Auch ist Spendengeld vorhanden für Therapie und Diagnostik.

______________________________

Das ist Plume (geschätzt 1 bis 1,5 Jahre alt), für die dringend ein Zuhause gesucht wird. Plume ist gehbehindert und inkontinent. Ihr Name bedeutet Federchen, weiße Daune – weil sie so weich ist wie sie aussieht…

      

 

Sie wurde auf einem freien Gelände als frei geborene Katze einer ausgesetzten Katzenmutter eingefangen. Damals wies sie viele Bisswunden auf, die ihr wahrscheinlich von nicht sozialen frei lebenden Katzen zugefügt wurden.

Sie hat inzwischen Vertrauen zu bestimmten Menschen gefasst und ist eine Knuddelmaus (sie liebt Massagen).

Gegenüber anderen Katzen ist sie eher ängstlich, aber wenn es soziale Katzen sind, passt sie sich prima an.

Weitere Diagnostik und wenn möglich Therapie sind noch geplant, so dass vielleicht noch eine Besserung eintreten kann. Im ungünstigsten Fall ist jedoch von dem jetzigen Status der Behinderung auszugehen.

Ein ideales Zuhause wären Menschen, die ein besonderes Augenmerk für diese süßen behinderten Tiere haben und sich gut um sie kümmern, ohne oder mit sozialen Katzen; wenn möglich mit Zugang auch nach draußen (idealerweise eingezäunt oder ansonsten sehr verkehrsgünstig gelegen) oder auch mit eingenetztem Balkon, wenn sie ausreichend Aufmerksamkeit und Liebe bekommt.

Es ist dringend, weil sie dort, wo sie ist, nicht bleiben kann.

Sie ist ein bezauberndes Kätzchen, welches sich der kleinen Dinge wie Sonne, Gras oder Aufmerksamkeit trotz ihrer Behinderung so sehr erfreut – mehr, als wir Menschen es vielleicht vermögen.

Plume ist FIV und FeLV negativ getestet und wird noch geimpft.

Wer Plume ein liebevolles Zuhause geben möchte: hier gibt es nähere Infos über die Mieze: 01514 / 0777201


Paula und Janosch suchen zusammen ein neues Heim.

Hallo, ich bin der rote Janosch und bin am 17.10.2014 auf einer Straße in Rumänien geboren. Ich kenne nur Wohnungshaltung, draußen habe ich zuviel Angst. Ich bin natürlich kastriert, gechipt, geimpft und wurde regelmäßig entwurmt.

     

Ich habe eine Erkrankung, die sich Diabetes insipidus nennt. Lt Tierarzt ist sie jedoch nicht behandlungsbedürftig. Diese Krankheit ist sehr selten. Meine früheren Besitzer sagen, dass ich keinen Urin bilden kann, d.h. mein Urin sieht aus wie Wasser. Ich habe keine Schmerzen und benötige auch keine Medikamente oder spezielles Futter. Was ich benötige, ist genügend Wasser am Tag. Mein Pflegefrauchen kann darüber informieren.

Ich lasse mich auch hochnehmen. Ich liebe knuddeln – auch von Kindern.

Meine schwarz-weiße Freundin Paula benötigt etwas länger Zeit um anzukommen. Sie lässt sich aber auch gerne streicheln. Paula ist am 25.10.2013 ebenfalls in Rumänien geboren. Sie ist selbstverständlich auch kastriert, gechipt, geimpft und regelmäßig entwurmt.

Kinder im neuen Zuhause sollten für Paula und mich schon älter sein, da wir es gerne ruhig haben. Wir beide besitzen auch einen Pass.

     

Wir werden mit einem Schutzvertrag abgegeben.

Hier kann man anrufen für nähere Infos und um einen Besuchstermin in Köln-Dellbrück mit uns auszumachen: Tel. 0176 / 2478 8705


Dieser wunderschöne Kater aus der Eifel sucht ein neues Zuhause mit Freigang. Er ist zahm und lieb und ca. 2 1/2 Jahre alt. Er lebt noch draußen und hat evtl Probleme, im neuen Heim erst mal drin bleiben zu müssen.

Nähere Infos gibt es bei Michaela Harca: 0176 / 8791 8210