Notfellchen

Unsere Notfellchen sind meistens etwas scheu – wünschen sich aber auch sehnlichst ein liebevolles Zuhause bei Menschen, die Geduld haben:

Anton
Cat
Coco & Julie

 

 

 

 

 

 


Anton – verzweifelt

Mit einem Mal brach meine heile Welt entzwei. Ganz anders sah meine kleine heile Welt plötzlich aus. Nicht mehr bunt – sie war plötzlich nur noch grau und dunkel.

Vor Jahren wurde ich aus dem Tierheim adoptiert.Eine nette Familie, ein kleines Haus… Alles schien sich in meinem Leben zum Guten zu wenden.

Dann brach aber die Trauer aus. Der Sohn verstarb und kurz danach wurde mein Schmusepapa ins Pflegeheim eingeliefert.

Frauchen musste das Haus verkaufen, und sie war sehr traurig darüber. Ich konnte durch eine Katzenklappe immer ins Freie, obwohl ich mich nie sehr lange draußen aufhielt. Zurück von meinem Rundgang legte ich mich immer in Papas Bett und natürlich auch zu meinem Frauchen.

Bis letzten Sonntag… Da stürzte Frauchen und blieb bewegungslos liegen. Ich schrie so laut ich konnte und am Montag erhörten die Nachbarn mein klägliches Rufen. Sie öffneten die Tür, sahen Frauchen leblos da liegen und riefen die Rettung. Dann wurde es ganz laut und viele Menschen drangen in die Wohnung ein. Ich flüchtete ins Freie und sah nur noch, wie mein Frauchen in einem großen Wagen weggebracht wurde.

Dann wieder Menschen, die den Nachbarn mitteilten, dass mein Frauchen verstorben war. Sie schlossen die Tür hinter sich ab und klebten irgendwas an die Tür.

Als alle Menschen weg waren, schlich ich mich durch die Klappe zurück in die Wohnung. Alles ruhig – keiner war mehr da.

Nette Nachbarn legten mir Futter, Wasser und eine Decke in den Flur, denn in die Wohnung durfte ich nun nicht mehr. Als sie mich einfangen wollten, bin ich wieder ins Freie abgehauen. Ich weinte vor mich hin und die Nachbarn wollten mich locken; aber ich hatte Angst und versteckte mich im Garten. Doch dann kam eine nette Dame vom Tierschutz und hat mir mit ruhiger Stimme erklärt, dass sie sich nun um mich kümmern wollte und alles wieder gut würde.

Aber ich bin schon 10 Jahre. Auch wenn ich alle Impfungen habe, kastriert und gechipt bin – wer will schon so einen alten Kater.

Mein Name ist Anton – und ich weiß nicht, was aus mir werden soll.

        

10 Jahre ist nicht alt, Anton! Wenn du das Glück hast, ein liebevolles Zuhause zu finden, kannst du gut und gerne noch mal so viele Jahre vor dir haben! Gib‘ nicht auf, Anton!

Wer Anton, dem verschmusten Freigänger, helfen möchte und ihm ein neues Zuhause geben kann, möge sich bitte unter 0173 / 8235 008 melden.

Die Pflegestelle befindet sich 50769 Köln.


Cat

Cat ist eine sehr menschenbezogene und verschmuste Mieze, die ihrer Pflegemama gerne auf Schritt und Tritt folgt und auch gerne mit ihr auf dem Sofa liegt. Am Anfang ist sie etwas zurückhaltend. Sie ist eher eine Einzelgängerin und hat es gerne ruhig. Kinder im neuen Zuhause sollten schon älter sein, kleine Kinder erschrecken sie zu sehr.

Aufgrund einer Futtermittelallergie frisst sie im Moment Ziege von Vet-Concept. Damit kommt Cat gut zurecht. Rind und Schwein verträgt sie leider gar nicht.

Die Futterkosten für Cat sind also ein kleines bisschen höher als für andere Katzen. Zudem hat Cat einen leichten chronischen Katzenschnupfen, der aber schon viel besser geworden ist.

Laut unserer Tierärztin kann sie trotzdem Freigang genießen. Cat ist ca. im Juli 2015 draußen geboren.

  

  

  

  

Cat ist entfloht, entwurmt, kastriert, gechipt, geimpft und FIV und FeLV negativ getestet. Sie kann nach einem positiven Vorbesuch mit einer Kostenaufwandsentschädigung von 100 Euro bei Ihnen einziehen.

Hier gibt es nähere Infos über die hübsche Katze: 0221 / 590 3446. Die Pflegestelle befindet sich in 50126 Bergheim.


Coco & Julie

Wir sind die Schwestern Coco und Julie und 2015 geboren. Wir wohnen auf einer Pflegestelle in Wesseling.

Eigentlich gefällt es uns hier sehr gut – aber wir möchten unbedingt Freigang haben. Unsere Pflegemama hat uns bereits Zugang zu zwei gesicherten Balkonen gegeben, jedoch reicht uns das nicht aus. Wir wünschen uns so sehr ein Zuhause, wo wir auch draußen rumtoben können.

Wir mögen beide keine fremden Menschen und brauchen längere Zeit, um diesen zu vertrauen. Daher bitten wir um Geduld. Wenn wir euch erst ins Herz geschlossen haben, dann sind wir mega verschmust.

Meine Schwester Coco liebt es im Waschbecken zu sitzen oder auf dem Rand der Badewanne herum zu stolzieren, während die Pflegemama ein gemütliches Bad nimmt. Coco ist die sportlichere von uns beiden. Sie tobt, springt und spielt den ganzen Tag mit Dingen wie einer Klopapierrolle durch die Wohnung und ist der Schatten der Pflegemama.

Coco spielt sehr gerne, aber zu viele Kalorien müssen ja auch nicht verbraucht werden. Sie liebt es auf dem Rücken zu liegen und den Bauch gekrault zu bekommen. Dabei schläft sie regelmäßig auf dem Sofa ein.

Ich, die hübsche Julie, laufe dem Sohn der Pflegemama auf Schritt und Tritt hinterher und liebe es, am Abend gemeinsam mit ihm im Bett TV zu schauen.

Wir haben beide mittlerweile herausgefunden, wie man die Kühlschranktür öffnen kann. Unsere Pflegemama fand das merkwürdigerweise nicht lustig und hat eine Kindersicherung angebracht. Wobei unsere Pflegemama immer sagt, wir seien soooo lieb und verkuschelt.

Wir mögen beide keine Hunde… die sind einfach nur laut und machen uns Angst. Kleintiere jagen wir recht gerne, was unsere Pflegemama gar nicht mag. Hier wohnen noch einige Meerschweinchen zur Pflege.

Kleine Kinder mögen wir auch nicht, aber den 17jährigen Sohn der Pflegemama mögen wir beide sehr gerne. Besonders ich bin bei Männern recht zurückhaltend.

Uns wäre es wichtig in ein ruhiges Zuhause zu ziehen, in dem man uns alle Zeit der Welt lässt, Vertrauen zu fassen.

Wenn ihr mögt, dann könnt ihr uns sehr gerne bei unserem Dosenöffner besuchen kommen – jedoch trauen wir uns einfach nicht, fremden Besuchern direkt „hallo“ zu sagen und schauen euch erst mal vom Schrank hoch oben an.

  

Coco & Juliejulieklein2

juliekleincocojulieklein2

cocojulieklein3cocoklein

 

 

          

Coco und Julie sind entfloht und entwurmt, kastriert, gechipt, negativ auf FIV/FeLV getestet und geimpft.

Die Beiden ziehen zusammen nach einem positivem Vorbesuch, gegen eine Kostenaufwandspauschale von 260 € und einem Schutzvertrag in ihr neues Zuhause mit Freigang.

Auskunft gibt es hier: Tel. 0221 / 590 3446. Die Pflegestelle befindet sich in: 50389 Wesseling)