Die Geschichte von Eddie – ohne Happy End


 

Wir wissen nicht, wie lange dieses arme Tier draußen herumlief… Und wie viele Menschen weggesehen haben… Vielleicht dachte jeder: Gehört bestimmt Jemandem, das geht mich doch nichts an…

Dann endlich sahen ihn nette Menschen, die erkannten, wie schlecht es dem armen Kerlchen ging und die sich darum kümmerten, dass er schnell eingefangen wurde. Am gleichen Abend nahmen wir ihn in unserem Verein auf.

 

 

Am nächsten Tag wurde er erst einmal geschoren, damit seine Haut in diesem Wetter überhaupt Luft bekam.

 

   

Wir haben den armen Kerl Eddie genannt, denn wer einen Namen hat, wird nicht vergessen! Eddie war unkastriert und nicht gekennzeichnet.Trotz seiner katastrophalen Zähne hatte er einen sehr guten Appetit.

So schnell es ging wurde Eddie unserer Vereinstierärztin vorgestellt, und wir suchten nach einer erfahrenen Pflegestelle für ihn. Nach Blutuntersuchung und nach seiner Zahn-Op sollte er es gut haben.

Leider kam alles anders… Eddie war so krank, dass er nicht mehr zu retten war und erlöst werden musste…

Nette Menschen hatten bereits Geld für seine ärztliche Behandlung gespendet, bei ihnen bedanken wir uns sehr herzlich.

Wir hatten die berechtigte Hoffnung, dass Eddie sich erholen und gesund werden würde bei der liebevollen Fürsorge einer Pflegemama.

Dass leider alle Mühe, alle Hoffnung und auch die Behandlungen vergebens waren, ist sehr traurig. Wir hätten Eddie so gerne ein neues Leben geschenkt. Und wir würden immer wieder genauso handeln, solange es uns finanziell und personell möglich ist.

Die nächsten Notfellchen sind schon angekommen.

Eddie – einer von vielen! Es tut uns so Leid. Wir werden uns an dich erinnern!

Wir benötigen Unterstützung!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als Verein sind wir auf Spenden, Fördermitglieder und aktive Mitglieder angewiesen. Auch wir sind von den Preiserhöhungen betroffen, sei es bei den Tierarztkosten als auch bei den Kosten für Medikamente, Futter, Zubehör und natürlich auch den Benzinkosten.

Hier eine Liste, wie man unser als Verein unterstützen kann:

Fänger für Fangaktionen:

Speziell für den Bereich Bedburg suchen wir dringend Personen, die sich aktiv um das Fangen und Kastrieren einer Katzengruppe kümmern können. Selbstverständlich werden die neuen Helfer gründlich eingearbeitet.

Die Fallen werden vom Verein gestellt und natürlich werden die Tierarztkosten für die Katzen vom Verein übernommen.

Kontakt: Gabriele Günther, Tel. 02236 / 9299673

Pflegestellen:

Die Kittensaison steht vor der Tür. Als Verein haben wir kein Tierheim und sind auf Pflegestellen angewiesen.

Die Pflegestellen nehmen unsere Schützlinge bis zur endgültigen Vermittlung ins Für-immer-Zuhause bei sich auf, versorgen sie artgerecht und helfen so mit, dass sie die Chance auf ein liebevolles Zuhause bekommen. Für die Pflegestelle entstehen dabei – wenn gewünscht – keinerlei Kosten für Futter und Streu. Tierarztkosten werden selbstverständlich immer vom Verein übernommen.

Die Ausstattung, wie Transportkorb, Kratzbaum, Schlafplatz des Lieblings, wird ebenfalls vom Verein gestellt.

Kontakt: Gabriele Günther, Tel. 02236 / 9299673 oder Sabrina Kleist: Tel. 0177 / 6050191

Mitgliedschaft:

Neben der aktiven Mitgliedschaft gibt es auch die Möglichkeit der Fördermitgliedschaft. Dies ist eine gute Möglichkeit, uns dauerhaft zu unterstützen.

Das Beitrittsformular finden Sie hier

Sachspenden:

Um unsere Pflegestellen auszustatten und die Katzen zu ernähren, sind wir auch auf Sachspenden angewiesen.

Eine Auswahl an Spendenmöglichkeiten findet man z.B. bei unserer

Amazonwunschliste

Oder auf unserer Hompage

Direkte Geldspenden:

Natürlich sind auch wir auf Geldspenden angewiesen. Wir bezahlen unseren Pflegestellen Futter und Streu, füttern unsere Draußenkatzen an Futterstellen, lassen kranke Katzen tierärztlich versorgen, stellen Scheine zum Kastrieren und Chippen aus; die Liste ist lang.

Da wir als Verein keine sonstigen Einnahmen haben, benötigen wir Unterstützung!

Paypal: spenden@koelner-katzen.de

Betterplace

Feed the Cat – App

Konto: Kölner Katzenschutz-Initiative e.V.

IBAN: DE 28 3705 0198 1011 4026 15 / BIC: COLSDE33XXX

Es ist auch möglich Patenschaften für ein Tier oder eine Futterstelle zu übernehmen.

Hier geht es zum Formular

Indirekte Geldspenden:

Ja, auch das ist möglich. Wir sind bei verschiedenen Programm angemeldet, bei denn man uns nebenbei einfach unterstützen kann. Einfach eine der angegebenen Seiten auswählen, einen Shop heraussuchen, bei dem Sie einkaufen möchten, und somit den Verein unterstützen!

Gooding 

WeCanHelp

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns auf die ein oder andere Weise unterstützen können, damit unsere Tierschutzarbeit weitergehen kann!

Vielen Dank für jede Unterstützung!

 

Spendenaktion Netto

 

Wir sind auch dieses Jahr wieder bei der Netto-Spendenaktion dabei!

Jetzt bis 09.06.2023 für unseren Verein abstimmen!

Bitte helft und stimmt für unseren Verein ab. Vergesst nicht, auf den Link in der Mail, die ihr beim Abstimmen bekommt, zu klicken!

Das Voting entscheidet mit, welcher Verein regionaler Spendenpartner wird.

Im Voting vergibt Netto an die 6 Vereine mit den meisten Stimmen je 500 Euro und verlost zusätzlich unter allen Votern 20 Netto-Einkaufsgutscheine im Wert von 100 Euro!

Hier Abstimmen

Spendenaktion für den armen Finn

 

Update: Unser Sorgenkater Finn möchte sich ganz, ganz herzlich bei allen lieben Unterstützern bedanken, die so toll geholfen haben, dass seine Behandlung beim Tierarzt bezahlt werden kann!

Endlich kann er wieder ohne Schmerzen essen, da schmeckt doch alles viel besser, und das Leben ist wieder lebenswert!

Und wir Menschen von der KKI sind sehr gerührt von der Spendenbereitschaft der lieben Menschen hier, die ein Herz für Notfellchen wie Finn haben!

   

Vielen herzlichen Dank euch allen!!

Natürlich wird Finn jetzt so richtig aufgepäppelt und verwöhnt, es soll ihm nur noch gut gehen, er soll ein zufriedenes, glückliches Leben führen können!

Es ist sogar etwas mehr gespendet worden als das, was die Rechnung des Tierarztes ausmacht. Sogar für einen Zuschuss zu Sorgenkater Wolters Zahnbehandlung hat es gereicht. 3 Zähne mussten ihm gezogen werden und die Behandlung der Bisswunden, die das arme Kerlchen erlitten hatte.

   

Wolter war von einer netten Dame so zugerichtet gefunden worden, und Wolter hat dreifaches Glück: Er wurde gefunden (er hätte sonst fürchterlich gelitten ohne Hilfe), er wurde behandelt – und die freundliche Finderin gibt ihm ein Für-immer-Zuhause, sie wird auf ihn achtgeben, ihn verwöhnen und ihn seine Schmerzen hoffentlich vergessen lassen.

Ohne euer Einverständnis für die Zweckentfremdung der Geldspenden zuvor einzuholen, hoffen wir sehr, dass ihr einverstanden seid mit der Entscheidung, die wir kurzfristig getroffen haben, Wolter durch diese Spenden gleich mit zu helfen.

Danke schön, auch im Namen der beiden Sorgenkater!

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Es bleibt uns keine Wahl, wir müssen euch alle um Unterstützung bitten für dieses arme Katerchen namens Finn!

Finn ist ein Freigeist, geboren etwa 2006, er lebt draußen, hat aber das große Glück, dass eine mitfühlende Dame ihn immer gut versorgt hat mit Futter, Wasser und auch Leckerli.

Doch dann lag er auf einmal in ihrem Garten und war sichtlich krank.

Unsere Gabi wurde informiert, sie brachte Finn sofort zum Tierarzt, wo er stationär aufgenommen werden musste, da er nicht mehr essen wollte oder konnte.

   

Der Tierarzt stellte schnell fest, dass Finn sehr schlechte Zähne hat, die natürlich umgehend saniert werden müssen.

   

Die Kosten dafür und für die sonstigen Behandlungen inclusive Blutuntersuchung, Infusionen etc. belaufen sich auf ca. 800 Euro. Das ist richtig viel Geld, zumal alles viel teurer geworden ist. Wir wissen genau, dass es allen so geht, dass bei allen Menschen das Geld knapp geworden ist, dass viele nicht wissen, wie sie die hohen Kosten auffangen können!

Doch was sollen wir tun, wir müssen dem armen Kerl doch helfen, damit er wieder ein lebenswertes Leben führen kann, ohne die andauernden Schmerzen – jeder, der schon einmal Zahnschmerzen hatte, kann diesen Schmerz nachempfinden.

Finn seinem Schicksal überlassen oder ihn gar einschläfern zu lassen, kommt natürlich überhaupt nicht in Frage!

Wir hoffen sehr, ihr werdet es nicht unverschämt finden, dass wir um Hilfe bitten, um finanzielle Unterstützung für die Behandlungen des Sorgenkaters Finn.

Jeder, wirklich jeder Euro hilft uns und damit Finn – das klingt vielleicht abgedroschen, doch es ist einfach die Wahrheit!

Bitte helft Finn! Er soll wieder schmerzfrei und zufrieden sein Leben genießen können, mit unserer und eurer Hilfe!

So einfach könnt ihr Geld spenden:

Bankverbindung: IBAN DE28 3705 0198 1011 4026 15, BIC: COLSDE33XXX

oder über den PayPal-Button oben auf HP: spenden@koelner-katzen.de

Schöne Osterferien…

 

Unser Team wünscht allen Freunden des Vereins schöne Osterferien und später ein geruhsames Osterfest!

Hier seht ihr unsere Samtpfoten, die schon länger auf ein schönes Zuhause warten.

Oben in der Mitte Amy und Lilli, unsere Diabetes-Katzen, unten von links unser Flöckchen, welcher sich im neuen Heim einen lieben Spielkameraden wünscht, dann unsere Scottish-Fold-Katzen Aslan und Luna und ganz rechts den ehemaligen Streuner Max.

Sie alle wären so glücklich, liebe Menschen zu finden…

Alaaf…

 

Das Team der KKI wünscht lustige Karnevalstage!

Kamälle…

Das neue Jahr…

 

… fängt gut an: Am 03.01. durften wir die Ausbeute von der Weihnachtsbaumaktion im Zooland in Frechen abholen!

Wir bedanken uns sehr herzlich für diese tolle Aktion und bei den vielen großzügigen Spendern!