Der arme alte Kater Nuri/Nureyew

Update 28.11.: Heute stand wieder ein Besuch beim Tierarzt an. Nuri war super entspannt und das Tollste: er hat schon 400 g zugenommen!

Er fühlt sich rundherum wohl, mag sein Diabetes-Futter gerne; er genießt Liebe, Streicheleinheit und Wärme.

     

______________________________

Update 26.11.: Heute sind zwei tolle Sachen passiert!

Nuri ist mit einem Satz auf das Bett seiner Pflegemama gesprungen, anstatt hochzuklettern. Und er hat sich im Stehen mit der Hinterpfote gekratzt, ohne umzufallen.

Ihm geht es also schon besser! Er wird kräftiger.

______________________________

Update 21.11.: Nuri hat seine Zahn-Op überstanden! Er hat überraschend doch einige Zähne behalten können. Jedenfalls im Unterkiefer. Im Oberkiefer hat er nicht mehr viele. Im Moment bekommt er noch Medikamente, ist sehr wackelig auf den Beinchen und erholt sich nun im Bett des Pflegefrauchens.

_________________________________

Update 20.11.: Trotz seiner schlechten Zähne hat Nuri viel Überlebenswillen: Es putzt seine Tellerchen immer leer.

  

______________________________

Sorgenkaterchen Nuri/Nureyew ging eines Tages einfach in eine Ballettschule hinein und wollte nicht mehr weggehen…

Zum Glück erkannten die freundlichen Menschen dort, dass Nuri ganz abgemagert und sehr hungrig war. Sie gaben ihm Katzenfutter, das er dankbar und gierig aufnahm.

Und weil er dann die ganze Übungsstunde dort bei den Ballettschülern blieb und sogar ein wenig mittanzte, gaben sie ihm den Namen Nureyew, kurz Nuri!

Es zeigte sich, dass Nuri ein ganz lieber, dankbarer Kater ist, sehr verschmust und brav.

Natürlich wurde in der Gegend gefragt, wer ihn kennt, er ist beim Ordnungsamt gemeldet, niemand kannte ihn bisher. Wenn ihn jemand wiedererkennt, etwas weiß über sein Vorleben, wären wir sehr dankbar für Hinweise!

Mithilfe des Tierschutzes wurde Nuri dem Tierarzt vorgestellt. Dieser stellte fest, was schon offensichtlich war: Nuri ist extrem unterernährt, hat starke Diabetes und muss jetzt regelmäßig Insulinspritzen bekommen. Außerdem müssen seine Zähne saniert werden (dies wird am 21.11. geschehen).

Die freundliche junge Frau, die ihn nach der Ballettstunde aus Mitleid mit nach Hause genommen hat, wird auch weiterhin seine liebevolle Pflegemama bleiben, dafür sind wir sehr dankbar! Er fühlt sich wohl und wird geliebt. Sie sorgt dafür, dass er jede medizinische Versorgung bekommt, die er so dringend benötigt – aber da sie selbst nicht viel hat, übernehmen wir als Verein alle Kosten für Nuri, denn wir finden, dass jedes Leben wertvoll ist!

  

   

Leider ist Nuri ein ausgesprochen teurer Kater, nicht nur die bisher angefallenen Kosten müssen wir stemmen, sondern auch die spezielle Kost und die regelmäßige Medikation einschließlich der Insulinspritzen machen im Monat knapp 80 Euro aus – ein riesengroßer Betrag für unseren kleinen Verein.

* Deshalb bitten wir um Unterstützung für den lieben Nureyew, jeder Euro hilft!

* Und mit einer regelmäßigen monatlichen Spende kann man Pate werden, gerne auch geteilt durch mehrere Personen als Teilpatenschaft (Unter der Menüzeile „Helfen & Spenden“ kann man eine Patenschaftsurkunde herunterladen)!

Bitte helft mit, dass der liebe Nuri noch lange und ohne Schmerzen sein Leben genießen kann – vielen herzlichen Dank für jede Unterstützung.

Unsere Bankverbindung:

Sparkasse KölnBonn

IBAN: DE28 3705 0198 1011 4026 15

BIC: COLSDE33XXX

Verwendungszweck: Nuri

Oder gerne über den PayPal-Button ganz oben: spenden@koelner-katzen.de