Mim und Kay

Nachdem Kay schüchterner war als seine Schwester Mim hat sich nun das Blatt gewendet.

Kay hat sich ganz toll eingelebt. Er liebt seine Familie, er liebt Streicheleinheiten. Auch ein großer Hund bringt ihn nicht aus der Fassung… Das sind tolle Neuigkeiten!

Der Kater geht gerne raus – und kommt auch gerne wieder ins Haus.

  

Seine Schwester Mim zieht es im Moment noch vor, lieber draußen zu leben. Aber sie wird prima versorgt, hat ein Schlafhäuschen, bleibt bei ihrer Familie. Aber reinkommen ins Haus möchte sie nicht. Also heißt es abwarten und Geduld haben…

_______________________________

Update: 18.12.2018: Nach so kurzer Zeit können wir sagen: bisher klappt alles prima! Beide Katzen haben sich prima eingewöhnt – dafür, dass sie so scheu sind.

Besonders Mim ist recht zugänglich; Kay ist sehr viel schüchterner. Aber die Geschwister haben alle Zeit der Welt…

  

______________________________

Es ist immer gut, an Wunder zu glauben… Das persönliche Weihnachtswunder für Mim und Kay wurde wahr: Die beiden Geschwister haben ein schönes Zuhause gefunden – bei einer lieben Familie in Wesseling. Heute (16.12.2018) sind sie glücklich in ihr neues Zuhause gezogen. Wir hoffen, dass sie nun für immer glücklich sind!

______________________________

Niemand? Wirklich niemand interessiert sich für diese beiden Lackfellchen?

Leider gab es bisher keine einzige Anfrage für die beiden hübschen Geschwister. Wir möchten so gerne ein Weihnachtswunder für die beiden wahr machen!

Sie sind zwar scheu – kommen aber doch näher, sind neugierig, nehmen Leckerli aus der Hand des Menschen und möchten Vertrauen lernen.

Sie brauchen nur jemanden, der ihnen die Zeit dazu gibt, der Geduld mitbringt. Die beiden sollen nicht ausgewildert werden, denn sie haben immer drinnen gelebt, sie kennen die Gefahren und die Witterungsverhältnisse draußen nicht.

Bitte helft und fragt überall, denn auch Samtpfötchen, die (noch) keine Schmuser sind, haben doch ein schönes Leben in einem sicheren liebevollen Zuhause verdient! Nach einigen Wochen möchten Mim und Kay Freigang genießen.

Hier gibt es nähere Infos über die Geschwister: 0221 / 590 3446 oder 02235 / 3725.

______________________________

Es hat sich leider nichts getan für Madame Mim und Kay – es ist wirklich sehr dringend!

Update 06.11.2018: Leider gibt es sehr schlechte Nachrichten! Nach anfänglicher Euphorie – alles geht prima – hat sich herausgestellt, dass dem nicht so ist.

Die vier Geschwister waren wohl zu lange getrennt – sie vertragen sich überhaupt nicht mehr. Die Situation hat sich so zugespitzt, das es leider nur eine Lösung gibt: Mim und Kay müssen einen neuen Platz bekommen. Und dies so schnell es geht.

Mim und Kay sind nun getrennt von ihren Geschwistern in einem separaten Zimmer untergebracht, was auf Dauer keine Lösung ist.

Kurzum: Alle – einschließlich der Dosenöffner – sind sehr unglücklich! Wir sind es auch – hatten wir uns doch so gefreut!

Wir suchen also wieder einen neuen Platz für Madame Mim und Kay! Am liebsten bei sehr netten Menschen mit viel Geduld im Haus oder vielleicht auch im Keller mit späterem Zugang in den Garten.

Da Mim und Kay gar nicht so sehr aneinander hängen, käme auch eine getrennte Vermittlung in Frage. Vielleicht bei Menschen, die schon eine Schmusekatze haben und bereit sind, auch einer scheuen Katze eine Chance zu geben – ohne zu wissen, wie lange es dauern wird, bis der Neuzugang zugänglich wird.

Hier gibt es nähere Infos: Tel. 0221 / 590 3446 oder 02235 / 3725

______________________________

Heute (29.09.) sind Madame Mim und Kay in ihr neues Zuhause gezogen! Erst einmal bewohnen sie einige Tage ein gesondertes Zimmer. Dann kommt die „Familienzusammenführung“ – dann sind vier Geschwister wieder zusammen. Wir freuen uns schon auf Bilder von den vier Miezen!

______________________________

Es ist wie ein Sechser im Lotto ! Nein – mehr! Die nette Familie, die schon Pelinore und Mira (nun Penelope und Mia) aufgenommen hat, nimmt auch noch Madame Mim und Kay zu sich! Liebe geduldige Menschen, denen es egal ist, ob sie die Miezen jetzt schon anfassen können – oder ob es Monate dauern wird! Ende September soll es losgehen… Dann sind die vier Geschwister wieder vereint!

Die Erfolge von Penelope und Mia kann man unter „Briefe an uns“ nachlesen! Wir freuen uns jetzt schon auf Nachrichten von Mim und Kay – wenn sie in einigen Wochen auch den großen Garten erobern dürfen!

Wir sind unglaublich froh für die Miezen!

______________________________

Diese beiden black beauties suchen ein ganz spezielles Zuhause – denn sie sind nicht wirklich wild (zwar draußen geboren, aber danach nur in der Wohnung) – aber auch nicht wirklich zahm. Sie kommen nicht zum Schmusen, sind nicht begeistert, wenn man sie streicheln will… Ja, am liebsten werden sie gar nicht angefasst.

Madame Mim…

  

Kay…

  

Wie sollte so ein Zuhause für die beiden Miezen aussehen? Es könnte vielleicht ein Reiterhof sein, der nicht an einer viel befahrenen Straße liegt und wo die beiden gut versorgt werden.

Noch schöner – ja geradezu ideal – wäre eine Familie mit größerem Garten, wo die beiden Geschwister im Keller leben und nach einer Eingewöhnungszeit raus und rein können – vielleicht mittels einer Katzenklappe.. Wo man sich gut um sie kümmert und sie mit Futter und Wasser versorgt, wo sie vielleicht früher oder später ihre Scheu vor den Menschen ablegen.

Ja, es ist nicht einfach zu finden, so ein schönes Zuhause für die beiden Lacknäschen. Aber wer ein solches Zuhause bieten kann und diesen beiden Katzen so eine Chance geben will, der braucht sich keine Sorgen mehr um eine Mäuseplage zu machen…

Vielleicht gibt es ein solches Wunder für unsere Miezen ja doch…

Hoffen dürfen und wollen wir ganz feste für Madame Mim und Kay!

Bitte helft mit und fragt überall, denn auch Samtpfötchen, die keine Schmuser sind, haben doch ein schönes Leben in einem sicheren Zuhause verdient!