Lea und Luke


Lea und Luke sind reserviert

Wir sind Lea und Luke und hatten einen schlechten Start ins Leben. Zum Glück landeten wir im Tierschutz und dort wurde sich liebevoll um uns gekümmert. Wir sind erst acht Wochen alt (24.10.) und hätten noch lange unsere Mama gebraucht…

Als wir zu unserer Pflegestelle kamen, hatten wir so großen Hunger, dass wir uns gegenseitig angegriffen haben. Es ging uns nicht gut. Die liebe Tierärztin hat uns wieder fit und gesund gemacht.

Nun fühlen wir uns prima und schnurren um die Wette.

  

     

Lea ist schüchtern. Beobachtet erst mal alles und spielt dann auch gerne mit, wenn sie sieht, wie viel Spaß Brüderchen Luke hat. Sie kuschelt sehr gerne und braucht dementsprechend viele Streicheleinheiten.

Luke ist ein kleiner Rabauke, er klettert schon den Kratzbaum hoch und rennt wie wild durch die Gegend. Er liebt Katzenspielzeug und ist sehr neugierig und verspielt.

Die süßen Geschwister sind bei Einzug ins neue Zuhause entfloht, entwurmt, gechippt und haben die 1. Impfung. Sie können nach einem positiven Vorbesuch mit einer Kostenaufwandspauschale von zusammen 160 Euro mit einem Schutzvertrag ins neue Heim ziehen.

Hier gibt es nähere Infos über die Kleinen: 02236 / 9299673. Die Pflegestelle befindet sich in 50389 Wesseling.

Gretchen und Findus

 

Gretchen und Findus sind reserviert

Gretchen und Findus – Traumpaar sucht Traumzuhause!

Es waren einmal zwei Königskinder… ja, so fangen viele Märchen an. Unser Märchen beginnt anders:

Es war einmal ein Katzenmädchen, zwei Jahre alt, sehr lieb, sehr menschenbezogen, doch leider ohne Zuhause. Die anderen Katzen waren fies zu ihr, so dass sie unter abgestellten Autos schlafen musste, um wenigstens trocken zu liegen.

Das Leben auf der Straße ist hart. Doch eine mitfühlende Seele gab der Katze den Namen Gretchen und fütterte sie regelmäßig. Und da die nette Frau Gretchen nicht selbst aufnehmen konnte, wandte sie sich an uns.

Wir fanden als erstes eine Pflegestelle für die liebe Katze. Endlich hatte sie ein warmes Plätzchen im Trockenen, liebevolle Hände streichelten sie und fütterten sie regelmäßig.

Das allein wäre schon eine schöne Geschichte, aber es geht ja noch weiter, es geht ja um zwei Königskinder.. ähem, vielmehr zwei Katzen!

     

  

  

Und dann war da Findus, ein schöner junger Kater, sieben Jahre alt, er hatte eben erst sein Zuhause verloren. Es wusste nicht, wie das gekommen war, denn er war immer brav und lieb gewesen, ein ganz großer Schmuser, sehr menschenbezogen. Ihm war nicht klar, dass er im Spiel dem Kind der Familie einen Kratzer verpasst hatte, dass daraufhin die Angst in der Familie groß war, er würde aggressiv werden.

Findus hätte ihnen gerne versichert, dass er niemals die Absicht hatte oder haben würde, irgendjemandem weh zu tun. Er wollte doch nur jedem gefallen und lieb sein –  aber er wusste nicht mal, was ihm vorgeworfen wurde, und er hätte es auch nicht erklären können.

Er war immer alleine und wollte auch keine anderen Katzen kennenlernen, er wollte nur Menschen haben, die gut zu ihm sind.

     

  

   

Wie der Zufall (oder das Schicksal oder gar die gute Fee?) es wollte, landeten die beiden lieben schüchternen Katzen auf derselben Pflegestelle, nur in unterschiedlichen Zimmern. Gretchen (die noch nie drinnen war) und Findus (der noch nie draußen war), jeder für sich alleine. Pflegefrauchen kümmerte sich abwechselnd liebevoll um die beiden Schmusekatzen.

Aber plötzlich raste Findus hinter seinem Pflegefrauchen her ins Nebenzimmer und landete bei Gretchen, oh Schreck!

Und da geschah das Wunderbare, sie schauten sich an – und in stillem Einverständnis legte Findus sich neben Gretchen in ihren Korb. Es war die sprichwörtliche Liebe auf den ersten Blick!

  

Die beiden katzenunverträglichen Miezen kleben seither aneinander wie die Kletten, wo der eine hingeht, kommt die andere mit – und umgekehrt. Und keiner der beiden schläft noch alleine, sie kuscheln sich aneinander und genießen ihre Zweisamkeit.

Es waren einmal zwei Königskinder, die hatten einander so lieb…

Selbstverständlich vermitteln wir das Schmusepaar nur gemeinsam ins neue Zuhause, in dem sie nun Freigang in einer ruhigen Gegend genießen sollen. Ihr gemeinsames Märchen soll wahr werden und weitergehen!

Und irgendwann soll es heißen: Und wenn sie nicht gestorben sind, dann kuscheln sie noch heute!

Unser Pärchen ist bei Vermittlung entfloht, entwurmt, kastriert, gechippt, auf FIV und FeLV getestet und geimpft. Sie können nach einem positiven Vorbesuch mit einer Kostenaufwandspauschale von zusammen 260 Euro mit einem Schutzvertrag ins neue Zuhause ziehen.

Hier gibt es nähere Infos: Tel. 0177 / 7923 613 (ab 14 Uhr) oder 02236 / 9299673. Die Pflegestelle befindet sich in 50389 Wesseling.

Mina

Die hübsche Siam-Katze Mina ist 2 1/2 Jahre alt.

   

  

   

Mina hat eine leichte Ataxie der Hinterbeine. Leider mag sie andere Katzen gar nicht und möchte Einzelprinzessin sein. Mina ist mit einem abgesicherten Balkon glücklich.

Wir suchen nun liebe Menschen für sie, die viel zu Hause sind und sie auch tagsüber mit vielen Streicheleinheiten verwöhnen können.

Beim Einzug ins neue Heim ist Mina entfloht, entwurmt, kastriert, gechippt, auf FIV und FeLV getestet und hat die 1. Impfung. Sie kann nach einem positiven Vorbesuch mit einer Kostenaufwandspauschale von 80 Euro bei Ihnen einziehen.

Hier kann man für nähere Infos über Mina anrufen: Tel. 02236 / 9299673. Die Pflegestelle befindet sich in 50389 Wesseling.

Twiggy

 

Dringender Notfall! Die alte Twiggy sucht ganz dringend einen Einzelplatz! So lieb sie zu Menschen ist, bei anderen Katzen wird sie zur Furie!

Twiggy wurde draußen gefunden, abgemagert und frierend. Da wir keinen Besitzer ausmachen konnten, suchen wir für die liebe Schmusekatze nun ein Zuhause.

Twiggy ist nicht mehr die Jüngste, ja man kann sagen, sie ist ein altes Mädchen. Sie wird auf 15 Jahre geschätzt. Sie ist super verschmust, lieb, absolut menschenbezogen und sehr brav, total zutraulich und pflegeleicht. Sie kann von Schmuse- und Streicheleinheiten gar nicht genug bekommen, vermutlich hat sie sie lange entbehren müssen.

Aber sie kann es überhaupt nicht leiden, wenn außer ihr noch Artgenossen vorhanden sind. Manchmal redet Twiggy etwas lauter, sie hört sich selbst nicht mehr, sie ist taub!

Wer gibt dem lieben alten Mädchen für ihre letzten Monate oder Jahre ein ruhiges, liebevolles Zuhause, wo sie die Einzelprinzessin sein kann, die sie so gern sein möchte? Sie ist so klein und zart, sie fällt doch kaum auf…

Twiggy braucht Schilddrüsentabletten. Sie ist FIV und Leukkose negativ getestet und ihre Zähne wurden saniert.

Wir würden uns sehr freuen, wenn jemand der alten Mieze mit dem tollen Namen eine Chance geben würde. Twiggy wird sehr viel Liebe zurückgeben.

Sie kann nach einem positiven Vorbesuch mit einem Schutzvertrag über 0 Euro ins neue Heim ziehen.

  

  

Flo(ki)

Flo ist reserviert

Der süße Flo(ki) ist genau so lieb, verspielt und neugierig, wie er aussieht!

Flo ist noch ganz jung, geboren April/Mai 2019. Zu seinen Artgenossen ist er absolut sozial, und er spielt sehr gerne und oft mit seinen Kumpels, er ist voller Unternehmungslust.

Flo ist ein richtig toller Kater, er ist liebevoll und liebebedürftig, aber er ist kein bisschen aggressiv. Er geht gerne in die Küche, wo die Futternäpfe stehen, es könnte ja ein Leckerli geben. Dafür hilft er aber auch natürlich beim Spülen.

Jetzt braucht Flo nur noch ein schönes Zuhause, wo ein oder mehrere soziale Artgenossen auf ihn warten, mit denen er spielen und kuscheln kann und wo Menschen leben, die dankbar seine Liebe annehmen und ihm viel Liebe zurückgeben.

     

      

und mit seinen Freunden Felix und Penny…

  

Flo ist ein Wohnungskater – einen abgesicherten Balkon möchte er aber im neuen Heim haben.

Bei Vermittlung ist er entfloht, entwurmt, kastriert, gechippt, auf FIV und FeLV negativ getestet und geimpft. Nach einem positiven Vorbesuch kann er gegen eine Kostenaufwandsentschädigung von 140 Euro mit einem Schutzvertrag bei Ihnen einziehen.

Hier kann man anrufen für nähere Infos: Tel. 0177 / 7923 613 (ab 14 Uhr). Die Pflegestelle befindet sich in 50226 Frechen.

Nino

Der hübsche Nino ist ein kleiner Pechvogel. Er wurde draußen liebevoll versorgt von einer Dame, die inzwischen verstorben ist.

Und Nino ist ein Glückskater, der einen Platz auf einer Pflegestelle gefunden hat, er braucht sich nicht mehr alleine draußen durchschlagen!

Nino ist ein sehr lieber, anhänglicher verschmuster Kater, erst ca 5 – 6 Jahre alt. Er ist auch Weltmeister, denn keiner kann so gut schnurren wie er. Vor lauter Dankbarkeit und Freude schnurrt er wie ein Maschinchen.

Im Umgang mit anderen, sozial verträglichen Katzen, ist Nino total gelassen und freundlich, er zeigt nicht die geringste Aggressivität. Er kann also gerne künftig zu einem lieben Artgenossen ziehen, er muss aber nicht. Der Süße ist absolut menschenbezogen, und er muss wohl mal als Supermodel gearbeitet haben, denn seine Pflegestelle sagt, er hat seine bestimmten Posen drauf, wenn er merkt, er wird fotografiert, oder aber er stürzt sich begeistert an sein Pflegefrauchen ran und schmust mit ihr.

Da Nino bisher immer draußen gelebt hat, sollte er im neuen Heim Freigang bekommen.

        

     

Nino ist entfloht, entwurmt, kastriert, gechippt, auf FIV und Leukose negativ getestet, geimpft (Schnupfen, Seuche und Leukose). Nach einem positiven Vorbesuch kann er mit einer Kostenaufwandspauschale von 150 Euro mit einem Schutzvertrag ins neue Heim ziehen.

Alle weiteren Infos unter: Tel. 0177 / 7923 613 (ab 14 Uhr). Die Pflegestelle befindet sich in 50189 Elsdorf.

Findus

Dieser süße Schmusejunge trägt den kecken Namen Findus, wie sein putziger Namensvetter aus den Kinderbüchern. Er ist erst sieben Jahre alt und sehr lieb.

Er ist ein ganz normaler Kater, er kuschelt und schmust, er spielt und springt, er beobachtet und döst. Und wenn er mitten im Spiel mal nicht die Krallen sofort einzieht und der Menschen einen kleinen Kratzer davonträgt, ist das kein Drama, er ist deshalb kein böses Tier… Er muss deswegen nicht sein Zuhause verlassen, wie es dem armen Findus passierte. Es ist einfach etwas, was einem bei jeder Katze passieren kann!

Kinder sollten im neuen Zuhause schon so alt und verständig sein, dass sie das verstehen, dass sie das ihrer Katze sofort verzeihen, dass sie deshalb nicht aufhören, sie zu lieben. Und Eltern, die eine Katze aufnehmen wollen, sollten ihren Kindern von Anfang an klarmachen, dass es ein lebendiges Wesen ist, die Katze nicht mehr weggegeben wird, wenn es mal einen Kratzer gibt im Eifer des Gefechts, dass es ein Familienmitglied ist und bleibt.

Und Kinder sollten wissen, dass man die Katze nicht zankt, nicht am Schwanz zieht, und dass man sie in Ruhe lässt, wenn sie schläft, denn sonst könnte sie sich erschrecken und dadurch etwas tun, was sie eigentlich gar nicht will.

Findus ist ein lieber Junge, er braucht ein Zuhause und er braucht liebevolle Zuwendung.

Wir würden uns freuen, wenn er bald sein Für-immer-Zuhause finden könnte…

     

  

Bei Einzug ins neue Heim ist Findus entfloht, entwurmt, kastriert, gechippt, auf FIV und FeLV getestet und hat die 1. Impfung. Nach einem positiven Vorbesuch kann der hübsche Kater mit einer Kostenaufwandspauschale von 140 Euro und einem Schutzvertrag bei Ihnen einziehen.

Hier gibt es nächere Infos über Findus: 0177 / 7923 613 (ab 14 Uhr) oder 02236 / 9299673. Besuchen kann man Findus in 50389 Wesseling.

Fibi

Fibi (Phoebe)

Die süße Fibi ist glücklich. Sie spielt, sie kuschelt, sie schläft, sie isst, sie schmust, sie döst, sie beobachtet, sie ist zufrieden mit sich und der Welt.

Was Fibi noch nicht weiß: Sie muss ein neues Zuhause finden! Fibi und ihr Frauchen lieben sich sehr, aber leider hat Fibis Frauchen eine schlimme Allergie gegen Katzen entwickelt, deshalb muss sie sich schweren Herzens von ihrer geliebten Fibi trennen. Das Leben ist manchmal so ungerecht…

Fibi ist 13 Jahre alt – nicht mehr jung, aber auch nicht alt! Sie ist sehr menschenbezogen, braucht ganz viel Liebe und sie schmust für ihr Leben gerne. Nur wenn es klingelt oder wenn etwas anderes sie erschreckt, denn geht es wusch… weg ist Fibi, ab ins Versteck, gerne unter einer Decke, denn wenn sie nichts sieht, dann wird sie auch nicht gesehen und es kann nichts passieren.

Die liebe Fibi braucht ihren Freigang, darauf besteht sie. Sie hat auch nichts gegen Kinder, vorausgesetzt, sie sind schon älter. Fibi möchte Einzelkatze im neuen Zuhause sein.

Wer wird sich liebevoll um sie kümmern, wer gibt der lieben Fibi ein neues Zuhause?

   

     

  

  

  

Bei Einzug ins neue Heim ist Fibi entfloht, entwurmt, kastriert, gechippt, getestet und geimpft. Nach einem positiven Vorbesuch kann sie mit einer Kostenaufwandsentschädigung von 140 Euro mit einem Schutzvertrag bei Ihnen einziehen. Fibi bringt Kratzbaum, Tunnel und ihr ganzes Zubehör mit.

Hier gibt es nähere Infos über die liebe Katze: 0177 / 7923 613 (ab 14 Uhr). Fibi kann gerne in 50389 Wesseling besucht werden.

Paulchen

Paulchen ist reserviert

Nun sucht unser Paulchen ein Zuhause

Es ist endlich soweit, dem ehemaligen Sorgenkater Paulchen geht es wieder gut. Jetzt möchte er gerne sein eigenes Zuhause bekommen, und wir wollen ihn bei der Suche danach mit eurer Hilfe unterstützen!

Paulchen ist einfach ein Traumkater! Sein Pflegefrauchen – wirklich sehr katzenerfahren – sagt von ihm, er wäre vielleicht nicht der schönste, aber der liebste Kater überhaupt!  Er ist unwahrscheinlich lieb und schmusig, und das ist doch viel wichtiger. Paulchen ist ein ganz toller Kater.

Paulchen ist ca 8 Jahre alt, er hat viel Hunger, er ist auch noch recht dünn. Sein Pflegefrauchen knetet ihm liebevoll das Futter schön klein, und Paulchen genießt es.

Früher lebte Paulchen mit einem Kumpel zusammen, er ist also wohl sozial. Und er braucht unbedingt Freigang, darauf legt er großen Wert!

In einigen Wochen muss der Draht, der während der OP eingesetzt wurde, wieder entfernt werden. Selbstverständlich übernimmt die Kosten dieses Eingriffs der Verein.

Die Bilder zeigen einen zufriedenen, lieben Kater, dem nur noch ein eigenes Zuhause fehlt. Es wäre sehr schön, wenn Paulchens neue Dosenöffner Rentner wären oder Menschen, die viel zu Hause sind, weil Paulchen extrem schmusebedürftig ist.

  

  

Paulchen ist bei der Vermittlung entfloht, entwurmt, kastriert, gechippt, auf FIV und FeLV neg. getestet und hat die 1. Impfung. Der brave Kater kann nach einem positiven Vorbesuch mit einer Kostenaufwandsentschädigung von 140 Euro und einem Schutzvertrag ins neue Heim ziehen.

Hier kann man für nähere Infos anrufen und natürlich auch einen Besuch vereinbaren: Tel. 0221 / 590 3446. Die Pflegestelle befindet sich in 50767 Köln.

_______________________________

Hier Paulchens Geschichte:

Update: Ein riesengroßes Danke schön an all die wunderbaren, tollen Menschen, die für die tierärztliche Versorgung des lieben Katers gespendet haben!

Was wir nicht zu hoffen gewagt hatten, ist doch wahr geworden: Es ist so viel Geld eingegangen, dass es sowohl für Paulchens Rechnung der Tierklinik als auch für die nachfolgenden Kosten des Tierarztes, wo er nach der OP eine ganze Woche in Behandlung war, ausreicht!

Vielen, vielen Dank für die unglaubliche Hilfsbereitschaft, auch in Paulchens Namen!

Während seiner Zeit beim Tierarzt stellte sich dann auch heraus, dass Paulchen, der vor zwei Jahren noch sehr scheu war, inzwischen sehr lieb und verschmust ist, wie wunderbar!

Das lässt uns erst recht vermuten, dass er in den vergangenen Jahren Anschluss gehabt haben muss, vielleicht in dem Schrebergartengelände, das nah am Unfallort liegt?

Erkennt ihn vielleicht jemand, wird er gar vermisst?

Wir werden in den nächsten Tagen für Paulchen ein Zuhause suchen… Vielleicht meldet sich auch jemand, der ihn kennt?

Morgen wird Paulchen aus der Praxis entlassen und kommt zurück auf seine Pflegestelle.

Und noch einmal von Herzen: Danke schön!

_______________________________

Eben noch freuten wir uns über Glücksfall Clyde, schon belasten uns große Sorgen, denn Paulchen bringt eine zwar in mancher Hinsicht ähnliche Geschichte mit wie Clyde, aber leider geht es ihm ganz und gar nicht gut.

Aber fangen wir am Anfang an: Paulchen und sein Kumpel wurden vor Jahren von ihren Besitzern bei deren Umzug einfach zurückgelassen. Die beiden hatten Glück, ein freundlicher türkischer Nachbar stellte den beiden scheuen Katern seinen Kellerraum zur Verfügung und fütterte sie regelmäßig.

Da er aber mit Recht dachte, die beiden hätten es verdient, in einer Famlie zu leben, kontaktierte es uns. Wir ließen die Kater untersuchen, impfen und auch chippen und registrieren. Bald fanden wir eine schöne Pflegestelle für die beiden, die dann sogar ein richtiges Zuhause wurde.

Während sein Kumpel sein neues Zuhause und bald auch den Freigang genoss, kam Paulchen nicht mehr zurück. Auch diverse Suchaktionen blieben erfolglos, Paulchen blieb verschwunden.

Aber dann kam der Anruf von Tasso, am 09. September, ganz früh um 4.30 Uhr wurde unsere Vereinsvorsitzende informiert, dass Paulchen überfahren worden war und jetzt in der Braunsfeldklinik liegt und behandelt wird.

Der Unfall ist an der Ecke Marienstraße/Äußere Kanalstraße passiert, in der Nähe der Schrebergärten.

Paulchen wurde dann am Abend des 11.09. aus der Klinik abgeholt, allein die bisherigen Kosten dort betragen 640 Euro.

Fraktur des Unterkiefers, Lippe abgerissen und angenäht, ein Reißzahn im Oberkiefer gezogen, zwei Zähne im Unterkiefer gezogen, Cerclage gelegt, die in 6 – 8 Wochen entfernt werden muss.

Am 12.09. morgens wurde Paulchen dann zu unserem Vereinsarzt gebracht, damit er eine Spritze gegen seine Schmerzen bekommt. Paulchen sollte jetzt Antibiotika bekommen (2 x täglich zwei Tabletten), aber die schluckt er genauso wenig wie seinen Metacam-Saft. Deshalb bekommt er nun alles Notwendige in der Praxis des Tierarztes, wo er für mindestens eine Woche bleiben wird, bis er kein Antibiotikum mehr braucht.

Mittlerweile ist Paulchen etwas zugänglicher, vielleicht merkt er, dass all das gemacht wird, damit es ihm bald wieder gut geht.

Wir vermuten, dass er in den vergangenen zwei Jahren von mitfühlenden Menschen versorgt wurde, vielleicht bei den Schrebergärten, in deren Nähe er überfahren wurde, denn abgesehen von den Folgen des Unfalls sieht Paulchen gut genährt und gepflegt aus. Vielleicht erkennt ihn jemand, vielleicht vermisst ihn jemand?

  

Wenn Paulchen geheilt ist, hoffen wir, ein liebevolles Zuhause für ihn zu finden.

Aber zunächst müssen wir für Paulchen um Hilfe bitten, um finanzielle Unterstützung, damit wir die hohen Kosten der Tierklinik und des Tierarztes stemmen können, die bisherigen Rechnungen und die, die noch folgen werden!

Bitte schaut nach in Sofaritzen, Sparschweinchen, Geldbörsen und Sparbüchern…

Wir bedanken uns im voraus ganz herzlich für jeden Betrag, sei er noch so klein, jeder Cent hilft!

Fangaktion Nähe Rommerskirchen – 23.09.2019

Spät abends auf dem Nachhauseweg sah Else eine kleine Katze am Straßenrand sitzen. Es gelang ihr, die Kleine mit der Falle einzufangen. Sie war sehr sehr hungrig und dünn.

Die Kleine war nicht wild und sah nicht gut aus. Sofort am nächsten Tag ging es zum Tierarzt. Sie hatte Fieber und brauchte Antibiotikum.

Nun ist Roobee auf einer Pflegestelle und es geht ihr schon viel besser. Wir vermuten, dass sie ausgesetzt wurde, denn sie ist ziemlich traumatisiert. Trotz Suche konnten wir keine Geschwister oder eine Mama finden.

Bald wird Roobee in der Vermittlung sein. Ist sie nicht eine Schönheit?