Diabetes-Kater Foxy sucht dringend ein neues Zuhause


Update 15.03.2021: Foxy hat ein neues Heim gefunden!

______________________________

Update 21.02.2021: Bitte meldet euch!

Wer hat ein Herz für Foxy? Es wird dringend! Die Allergie des Sohnes im bisherigen Zuhause wird immer schlimmer.

Gerne auch als Pflegestelle!

Tel.: 0178 /3926228

_______________________________

Das bisherige Pflegefrauchen schreibt: Wie es im Text steht, ist Foxy zwar eine Einzelkatze, würde sicher aber auch mit anderen Katzen zurecht kommen, sofern er Rückzugsräume hat und in Ruhe ankommen kann.

Viele Katzenhalter sind ja auch in der Zusammenführung mehrerer Katzen „erfahren“ und wissen, wie man am besten vorgeht. Foxy hat auch bereits mit anderen Katzen zusammengelebt.

Sollte also Interesse bestehen bzw. sich jemand die Aufnahme zutrauen und die schon im Haushalte lebende(n) Katze(n) verträglich sein, gerne anrufen.

______________________________

Wir wurden um Hilfe gebeten für Foxy: Er sucht ganz dringend ein neues Zuhause (die Vermittlung läuft nicht über den Verein):

„Die haben alle gesagt, das wird nicht einfach, für mich ein Zuhause zu finden… die denken ja, ich verstehe nicht, was sie sagen, aber ich verstehe das doch.

Und ich hätte doch so gerne ein Zuhause… auch wenn das nicht einfach ist, aber auch schwierige Sachen können doch klappen, oder?

Ich bin also der Foxy, rot und weiß, wie Köln, wie der FC, von dem so viele sprechen, es muss also was Gutes sein.

13 Jahre bin ich erst alt, und ich war immer ein braver Wohnungskater. In den letzten fünf Jahren bin ich auch draußen Patrouille gegangen, aber das muss gar nicht wirklich sein, mir gefällt es drinnen auch gut.

Natürlich bin ich auch kastriert und gechippt, wie es sich gehört für einen Familienkater!

Ich sehe doch ganz gut aus, ich bin ein lieber Kater, ich werde ganz brav sein…. wenn ich nur eine Familie finden würde.

Na gut, ich muss es wohl sagen… aber erst das Gute:

Ich habe keine weiteren Erkrankungen außer Diabetes. Aber mal ehrlich, ist das wirklich ein Grund, warum ich keine Familie finden soll?

Ich bin mit Futter von Lidl und Aldi absolut zufrieden, verursache also auch keine teuren Futterkosten! Das ist doch toll, oder? Es gibt Katzen, die nehmen nur… äh… na, eben andere Sachen, was weiß ich, vielleicht Hähnchenbrust oder gekochten Schinken… aber so bin ich nicht. Ja, bescheiden bin ich auch noch!

Aber ich möchte unbedingt, also wenn möglich, als Einzelkatze leben oder sonst zumindest eine Rückzugsmöglichkeit haben, eventuell könnte es aber mit einem netten Hund möglich sein. Hatte ich früher auch schon.

Na gut, noch was zum Diabetes: Ich brauche nur 0,4 Einheiten (sehr niedrige Dosis/stabile Werte), und der Doc sagt, eine Remission ist noch möglich.

Die Kosten für Insulin und Diabetes-Equipment liegen bei ca 30 Euro pro Monat. Sollten die Kosten das Problem sein, könnte mein Pflegefrauchen die Kosten für die Diabetes-Behandlung mit tragen oder übernehmen.

Es sind aber täglich zwei Messungen und zwei Spritzen notwendig.

Hat euch das jetzt abgeschreckt? Ehrlich, damit kann man gut leben, das ist gar nicht so wild, wie es sich jetzt anhört – finde ich jedenfalls.

Ich bin Foxy. Und ich suche ein Zuhause. Ich komme aber mit Diabetes im Gepäck, das ist leider so.

Ich würde mich sooo sehr freuen, wenn ich trotz meiner Krankheit ein Zuhause finden könnte…“

Hier gibt es nähere Infos zu dem hübschen Foxy: 0178 / 3926228.

Neues Zuhause gesucht für scheue Katzen

Zwei bis drei scheue Katzen können nicht an ihrer Futterstelle bleiben, daher suchen wir für sie ein neues Zuhause,  vielleicht einen Reiterhof,  wo sie dann einen neuen Wirkungskreis finden können und versorgt werden.

Sie müssen dann zunächst für sechs Wochen festgesetzt werden, um sich an die neue Stelle zu gewöhnen und es als Zuhause zu erkennen.

Es soll nicht an einem dazu geeigneten Raum scheitern, wir können für diesen Fall mit einem Gehege für diesen Zeitraum aushelfen.

Die Gehege können sowohl draußen als auch drinnen (z.B. in einer Pferdebox oder im Schuppen) aufgebaut werden. Drinnen ist natürlich besonders gut, denn da sind die Katzen vor jeder Witterung besser geschützt.

Wir haben ein kleineres Gehege (2 x 2 x 2 m) oder auch ein größeres (3 x 3 x 2 m).

 

Wir würden uns den Platz anschauen, dann sowohl für den Gehegeaufbau sowie für die „Inneneinrichtung“, sprich Häuschen, Katzenklo, Näpfe usw sorgen.

Nach sechs Wochen kommen wir, um das Gehege wieder abzubauen.

Bei Interesse und für weitere Infos bitten anrufen: Tel. 02235 / 3725.

Neues von Joschi (früher Seppi)

Wer erinnert sich noch an unser Sorgenkaterchen Seppi? Erst hatte der Unglückskater einen Beckenbruch von einem Sturz aus dem Fenster, dann wurde noch Epilepsie festgestellt… Viele liebe Menschen nahmen an seinem Schicksal Anteil, machten sich Sorgen, wünschten ihm Glück und spendeten für seine kostspieligen tierärztlichen Behandlungen.

Zu allem Unglück musste er auch noch sein neu gefundenes Zuhause verlassen.

Aber dann winkte ihm das Glück wieder: Er fand ein neues wunderschönes Zuhause und freut sich wieder seines Lebens.

      

Am 03.03.2021 konnte er die ersten Schritte in das nagelneue, extra für ihn angefertigte super schicke Außen-Gehege machen.

Jetzt kann er, wann immer er Lust hat, durch das offene Fenster, über Baumstamm oder Kratzbaum hinein in sein Freiluft-Katzenparadies wandeln, sich den Wind um die Nase wehen lassen, den Vögeln und Schmetterlingen zusehen oder in der Sonne dösen..

Richtig schön hast du es, lieber Joschi, wir freuen uns sehr für dich!

     

Happy End…

Update: 20.02. Unser Aufruf bei Facebook wurde auch in der Weilerswister Gruppe geteilt. Beim dortigen Tierschutz meldete sich die Besitzerin, die am 20.02. freudestrahlend ihren Kater Jamusch wieder in die Arme schließen konnte.

______________________________

Wer kennt diesen Kater?

Am 16.02. wurde uns ein in Weilerswist herumstreunender, unkastrierter und nicht gekennzeichneter Kater gebracht.

  

Nach dem ersten Vorstellen beim Tierarzt wurden Drähte in seinem Kiefer festgestellt. Diese Kiefer-Op ist ca. sechs bis zwölf Monate her.

Der Kater ist sehr lieb und befindet sich nun auf einer Pflegestelle.

Nach seiner Kastration und Chippen ist er ziemlich erledigt.

  

Er wird auf ca drei Jahre geschätzt und ist recht groß.

Bitte melden unter 02236 / 9299673.

Wir haben eine Bitte…

 

Wir kennen von einigen Spendern die Anschriften nicht…

Daher möchten wir die Spender, die eine Spendenbescheinigung haben möchten,

bitten, entweder unsere Frau Worlitschek (0221/ 590 3446) anzurufen oder uns die Anschrift per Mail

(kontakt@koelner-katzen.de) zukommen zu lassen!

 

Neues Notfellchen Smokey

Update 11.02.2021: Smokey ohne Kragen – er macht richtig gute Fortschritte!

Wir möchten uns ganz, ganz herzlich bedanken für die tollen, lieben Spenden für seine Behandlungen, wir sind glücklich und sehr dankbar dafür und natürlich auch darüber, dass es Smokey besser geht!

Sein Fell auf dem Rücken wächst schon nach – merkwürdigerweise schwarz…

______________________________

Die Geschichte von Smokey – Der erste Notfall im neuen Jahr

Liebe Tierfreunde, wir haben wieder ein armes Schätzchen aufgenommen, dessen Zustand erbarmungswürdig war. Und wie immer geben wir nicht auf, auch dieses Katerchen ist es wert, gerettet zu werden.

Wir werden alles tun, damit aus ihm wieder ein gesunder, schöner und glücklicher Kater werden kann.

Wir tun es nicht gern, aber wir müssen euch wieder um Hilfe bitten, um die Rechnungen zu stemmen, und wir hoffen sehr auf euer Verständnis dafür, dass wir um Unterstützung bitten.

Der Siamkater wurde in einem Gewerbegebiet in Köln gefunden. Er ist gechippt, aber nicht registriert.

         

Wir haben dem elend aussehenden Kater den Namen Smokey gegeben.

Der arme Kater sah sehr schlimm aus – abgemagert, blutig geleckt und mit vielen kahlen Stellen, da ihm das Fell büschelweise ausfiel. Ein Glück, dass er nun im Warmen ist und liebevoll versorgt wird.

Smokey wurde sofort einem Tierarzt vorgestellt, dieser schätzt, dass Smokey etwa vier Jahre alt ist. Der arme Kater war total verstört, ließ sich nicht anfassen.

      

    

Er wurde dann einige Tage in der Praxis versorgt, bekam Schmerzmittel gespritzt und wurde gebadet. Außerdem wurden eine Blutuntersuchung und eine Biopsie veranlasst.

Diese Kosten belaufen sich bereits auf über 500 Euro.

Da er seine blutigen Hautstellen verzweifelt mit der Zunge bearbeitete, muss er nun einen Trichter tragen. Ein Hautpilz wurde ausgeschlossen und eine Futtermittelallergie festgestellt.

     

Anfangs brauchte er jeden Tag Antibiotika und Cortisontabletten. Inzwischen wurde die Dosierung reduziert, jetzt benötigt er nur noch morgens Antibiotika und abends eine Cortisontablette.

Mittlerweile wurde Smokey nochmals in der Praxis gebadet. Es geht ihm schon besser und das neue Futter bekommt ihm gut. Auch lässt er sich nun streicheln. Wir sind sehr froh, dass er beginnt, Vertrauen aufzubauen.

  

Nächste Woche geht es noch einmal in die Praxis für ein heilendes Bad.

Unsere Nachforschungen nach einem Besitzer blieben bisher leider erfolglos.

Wer kann uns helfen, die Kosten für den armen Kater zu stemmen? Jeder Euro hilft.

Ganz herzlichen Dank im Namen von Smokey!

Euer Team der Kölner Katzenschutz-Initiative e.V.

 

Spendenkonto Sparkasse Köln Bonn

Stichwort: Smokey

IBAN: DE28 3705 0198 1011 4026 15, BIC: COLSDE33XXX

oder gerne über den PayPal-Button oben auf HP: spenden@koelner-katzen.de

Eine wahre Geschichte – mit Happy End…

… erlebt und erzählt von Else:

Im Juli vergangenes Jahres lief eine schwarze Katze samt Geschirr in Elsdorf weg. Wir hatten die Befürchtung, sie könnte irgendwo mit dem Geschirr hängengeblieben und elendig verstorben sein.

Monatelang ging mir die Katze nicht aus dem Kopf. Ich habe die Hoffnung nie aufgegeben, hatte immer wieder mit den Besitzern Kontakt. Immer, wenn eine Meldung über eine schwarze Katze bei Facebook erschien, versuchte ich sie zu finden. auch Totfunde habe ich ausgelesen.

Und dann, gestern…

Es hat sich bei mir eine tierliebe Dame gemeldet, die seit Tagen eine schwarze Katze füttert, eine Katze, die anscheinend kein Zuhause hat.

Mein erster Gedanke: Das ist er!

Ich bin natürlich direkt dorthin geeilt, denn mein Gefühl hat mir gesagt, das könnte er wirklich sein.

Heute abend konnten wir den Kater sichern, jetzt ist er bei mir.

Ich habe ihn ausgelesen, und das unwahrscheinliche wurde wahr: Er ist es tatsächlich!

Der registrierte Chip hat es bestätigt!

Ihr glaubt gar nicht, wie glücklich wir sind, ganz besonders natürlich die ehemaligen Besitzer. Da flossen wirklich die Freudentränen.

Gebt niemals aus, euer geliebtes Tier zu suchen!

Und bitte: Lasst eure Tiere chippen und registrieren!

Wir freuen uns mit Else und mit dem Kater und seiner Familie, eine solche Glücksgeschichte tut richtig gut!

Herzlichen Glückwunsch

Unsere Gründerin und langjährige 1. Vorsitzende, Frau Eva Worlitschek, feiert heute am 13. Januar ihren 80. Geburtstag!

Sie ist und bleibt unermüdlich und unersetzlich im Einsatz für die Katzen.

Wir, das ganze Team der Kölner Katzenschutz-Initiative, gratulieren unserer Frau Worli ganz herzlich und wünschen ihr von Herzen alles Gute, vor allem Gesundheit!

  

 

Neujahrsgrüße

… senden Lea und Zoe

  

… und Lotti und Leo

… und Ernie und Bert